Kramp-Karrenbauers Brandschutz-AG ohne Linke

Zum ersten Mal hat sich gestern die Arbeitsgruppe Brandschutz unter Leitung von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) in der Staatskanzlei getroffen. Zweck des Treffens war die Erörterung der herrschenden Brandschutz-Standards. "Es waren sehr konstruktive Gespräche", sagte Kramp-Karrenbauer vor Medienvertretern. Von nun ab werde man sich vierteljährlich treffen, so der Plan. Das nächste Treffen soll bereits nach den Landtagswahlen im April stattfinden. Bis dahin werde man sich mit verschiedenen Modellen auch aus anderen Bundesländern auseinandersetzen. Jede Seite dürfe dann ihre Ideen einbringen. Ziel sei es, den Brandschutz besser zu organisieren und wenn nötig sogar eine mögliche Neuregelung auf den Weg zu bringen. In der Staatskanzlei mit dabei waren der Landesbrandinspektor, die Oberste Bauaufsicht, Vertreter der Architektenkammer sowie Ingenieurkammer und Experten der Landtagsfraktionen. Nur die Linksfraktion habe gefehlt, hieß es.