Korrektur

Der Gollenstein-Verlag existiert selbstverständlich weiter. In unserer gestrigen Ausgabe haben wir in einem Artikel über die Lesung von Alena Wagnerova zitiert: "Da es den Gollenstein-Verlag aber nicht mehr gibt, gibt es dieses Buch nicht." Das war sachlich falsch. Tatsache ist, dass der Gollenstein-Verlag zwar 2012 den Betrieb einstellte. Aber die Saarbrücker Firma O.E.M. sprang im selben Jahr noch ein und führt das Programm weiter. Der Gollenstein Verlag wird auch wieder auf der Leipziger Buchmesse vertreten sein. Wir bedauern den Fehler.