Kooperation gibt Weg am Saarufer frei

Hinter dem Heizkraftwerk an der Römerbrücke endete bislang für Radfahrer der offizielle Weg am St. Johanner Saarufer.

Denn ein Zaun versperrte die Passage über das private Gelände des Kraftwerksbetreibers Energie SaarLorLux.

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz und der Vorstandsvorsitzende Jochen Starke haben mit einer Kooperation den Weg für Radfahrer freigemacht, der künftig von der Ostspange bis zum Staden führt. Schon im September soll der Weg freigegeben werden. Bis dahin wird er asphaltiert und die Rückfront des Kraftwerks künstlerisch gestaltet. Der Kraftwerksbetreiber stiftet 50 000 Euro für den Wegebau, insgesamt kostet die Maßnahme 160 000 Euro.

Tobias Müller (Künstlername "Menetekel"), Alexander Fielitz ("Laune") und Daniel Hahn ("Raks") werden zusammen mit dem im Bild fehlenden Sprayer Patrick Jungfleisch ("Reso") in den nächsten vier Wochen die Wand hinter dem Heizkraftwerk an der Römerbrücke besprühen. Zu sehen sind dann Motive zu den Begriffen Wasser, Gas, Strom und Kohle sowie freie Arbeiten der Graffiti-Künstler.