Koalition dämpft Hoffnung auf Rettung des Botanischen Gartens

Koalition dämpft Hoffnung auf Rettung des Botanischen Gartens

Linke und Grüne sind gestern im Landtag mit ihren Anträgen zur Zukunft des Botanischen Gartens an der Saar-Uni an der Stimmenmehrheit der großen Koalition gescheitert. Die Grünen hatten gefordert, alternative Konzepte zur Nutzung des Botanischen Gartens zu entwickeln und sich um EU-Fördergelder zu bemühen.

Die Linken wollten erreichen, dass die für den Erhalt des Botanischen Gartens notwendigen 36 000 Euro für die ab 2016 wegfallende Gärtnerstelle in den Landeshaushalt aufgenommen werden. Der Botanische Garten sei der einzige im Saarland und eine wichtige Bildungsstätte auch für Schulen. CDU und SPD hielten dagegen, dass sich die Universität entschieden habe, sich langfristig vom Botanischen Garten zu trennen, auch weil Botanik kein Fachbereich mehr sei, sagte Thomas Schmitt (CDU ). Zudem koste der Betrieb des Gartens jährlich 500 000 Euro, dies sei eine Subvention von 250 Euro pro Besucher. Dies könnten auch Eintrittsgelder und Sponsoren nicht auffangen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung