Kleinblittersdorfer macht bei Aktion „Rad statt Rollstuhl“ mit

Kleinblittersdorfer macht bei Aktion „Rad statt Rollstuhl“ mit

Seit Monaten trainiert Alexander von Oetinger (52) aus Kleinblittersdorf für ein Radsportspektakel im Dienste einer guten Sache. Die Tour dient dazu, Spenden zugunsten von Multiple-Sklerose-Patienten zu sammeln.

Von Oetinger ist der einzige Saarländer in einem 40-köpfigen Radsportlerpulk. Die fitten Vierzig machen sich am 15. Juni von Frankfurt auf eine 1773 Kilometer lange Fahrt nach Barcelona. Um dorthin zu gelangen, geht's über die Pyrenäen, so dass sich am Ziel eine stattliche Summe von 25 000 Höhenmetern ergibt. Das Besondere an der Tour - Motto: "Rad statt Rollstuhl": Betroffene treten selbst in die Pedale. "Egal ob mit oder ohne Handicap, alle fahren Seite an Seite", sagt Initiator Andreas Beseler. Von Oetinger ist tief beeindruckt von Beselers Lebensgeschichte.

"Der Multiple-Sklerose-Patient hat es mit Hilfe des Fahrrads geschafft, dem Rollstuhl zu entgehen." Die längste Etappe führt Beseler und seine Begleiter am 24. Juni über 186 Kilometer von St. Flour nach Albi. Am 26. Juni, einen Tag vor dem Finale, müssen die Radler die größten Höhenunterschiede meistern. Die Strecke vom französischen Foix ins spanische Ripoll wartet mit 3800 Höhenmetern auf.

Weitere Infos über die Tour gibt es im Internet.

Rad-statt-Rollstuhl.de