Kirkel erteilt Schmelz eine Lehrstunde

Handball-Saarlandligist TV Homburg kassierte am Sonntagabend bei der HG Saarlouis II eine 30:40-Niederlage und lag dabei zeitweise mit 14 Treffern zurück. Besser lief es beim TV Kirkel, Trainer Mike White war vor allem mit einer Phase beim 34:24-Heimsieg gegen den HC Schmelz zufrieden.

Eine enttäuschende Leistung zeigte Handball-Saarlandligist TV Homburg am Sonntagabend bei Tabellenführer HG Saarlouis II. Nur sechs Minuten konnte der TVH bis zum 4:5 gut mithalten. Anschließend zog Saarlouis bis zur 20. Minute mit 19:10 auf und davon - auch weil die Fehlerquote bei den Homburgern stetig anstieg. Zur Pause war die Partie beim Stand von 23:13 für die Zweitliga-Reserve längst entschieden.

Auch im zweiten Spielabschnitt präsentierten sich die Gäste schwach und lagen teilweise sogar mit 14 Treffern zurück. Homburgs Trainer Pavol Jano sprach von einer mehr als schwachen Abwehrleistung und einem nicht disziplinierten Auftreten seiner Mannschaft in einer insgesamt fair verlaufenen Begegnung.

Mike White, der Trainer des TV Kirkel, hatte am Sonntagabend dagegen allen Grund, mit seinen Spielern zufrieden zu sein. Besonders das Auftreten im zweiten Abschnitt war mehr als eindrucksvoll. Kirkel hatte mit einem Blitzstart zum 6:1 den Tabellenzweiten HC Schmelz gleich überrascht. Die Gäste erholten sich zwar und kamen bis auf 7:9 heran, lagen aber zur Pause mit 11:15 in Rückstand. White, der selbst vier Tore warf, sagte: ,,Schmelz hat uns alles abverlangt und die Partie nie abgeschenkt."

Zehn Minuten nach dem Wechsel hatte Schmelz zum 17:17 ausgeglichen. Bis zum 20:20 blieb das Spiel offen, ehe sich die Kirkeler mit 25:21 wieder absetzten. ,,Bei uns klappte nun einfach alles. Schmelz gab sich nun geschlagen", beschrieb White. In den letzten zehn Minuten erteilte der TVK den Gästen eine Lehrstunde. Mit einem 34:24-Sieg verabschiedeten sich die Kirkeler von ihren Fans in der Burghalle.

Klassenverbleib endgültig sicher

In der Tabelle bleibt der TV Homburg auf Platz sieben. Auch der TV Kirkel, der sich mit dem Sieg endgültig den Klassenverbleib sicherte, bleibt auf Rang neun. Am kommenden Samstag empfängt der TV Homburg im letzten Saison-Heimspiel um 19.30 Uhr den TuS Elm/Sprengen. Der TV Kirkel könnte sich mit einem Erfolg am Sonntag ab 18 Uhr beim TV Merchweiler weiter nach oben orientieren.

Tore für den TV Homburg: Nils Bechtel 7, Michal Kurka 6, Philipp Rauchschwalbe 5, Lukas Styrancak 5, Philipp Forster 4, Lukas Glück 2, Daniel Thum 1.

Tore für den TV Kirkel: Robin Schweitzer 9, Marc Hoffmann 5, Eric Gliemmo 5, Frederik Simon 5, Mike White 4, Jelle van Donkersgoed 3, Thijs van Donkersgoed 2, Christian Pfeifer 1.

Mehr von Saarbrücker Zeitung