Kirche der Jugend sucht Ochsen

Warum ist die Milch so billig und was bedeutet das für die Bauern, zum Beispiel in Burkina Faso? Diese Frage steht im Mittelpunkt einer Fastenaktion, an der auch die Kirche der Jugend eli.ja in Saarbrücken teilnimmt.

Mit einer lustigen und kreativen Idee bereitet sich die Saarbrücker Jugendkirche eli.ja derzeit auf die Misereor-Fastenaktion vor. Am Freitag, 3. März, wird die bundesweite Aktion eröffnet - in Saarbrücken mit Workshops und einem Gottesdienst in der Kirche der Jugend in der Halbergstraße/Ecke Hellwigstraße. Das Motto der Fastenaktion lautet: "Basta! Die Milch ist es wert."

"Wir sammeln bis zum 3. März alle Ochsen der Weihnachtskrippen ein und wollen uns diese bis zum Ende der Fastenzeit an Ostern ausleihen. Es soll eine Solidaritätsbekundung für die Artgenossen der Ochsen, die Milchkühe, sein", erklärt eli.ja-Pfarrer Christian Heinz. Beispielland der Fastenaktion ist in diesem Jahr Burkina Faso.

"Es wäre einfach schön, wenn sich die Menschen einmal Gedanken darüber machen, wo die Milch herkommt, warum sie so günstig angeboten wird und warum zum Beispiel Großkonzerne Milchpulver zu Billigpreisen verkaufen. Es ist auch eine Solidaritätsbekundung für unsere Milchbauern, die unter den niedrigen Preisen extrem leiden", weiß Christian Heinz, der in der Fastenzeit auch in Schulen unterwegs ist und Kindern und Jugendlichen die Milchproblematik näherbringt und erklärt.

Wer seine Krippen-Ochsen der eli.ja-Kirche leihen möchte, kann sie jeden Sonntag, ab 18 Uhr, zum Gottesdienst in der Kirche vorbeibringen oder einen Termin mit Christian Heinz vereinbaren. Bei dem großen Eröffnungsgottesdienst am 3. März in der Kirche der Jugend werden ein Pfarrer aus Togo, ein Kardinal aus Burkina Faso sowie die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer dabei sein.

Infos unter Tel. (06 81) 96 810 938