Kino Achteinhalb zeigt Reihe neuer kubanischer Filme

Die Reihe "Kuba im Film" im Kino Achteinhalb , Nauwieser Straße 19, geht weiter. Von dem preisgekrönten Regisseur Fernando Perez Valdes wird heute, Montag, 11. Mai, 20 Uhr, "La pared de las palabras" vorgestellt.

Luis ist seit seiner Kindheit behindert, er leidet an Dystonie, und deswegen kann er sich über Worte und seinen Körper nicht mitteilen. Der Film, unter anderen in einem Behindertenheim und eine Psychiatrieanstalt in Havanna gedreht, hinterfragt die politisch bestimmten und gesellschaftlich akzeptierten Grenzen der Freiheit eines Menschen. Der Film läuft im Original mit englischen Untertiteln.

Kurzfilme von Studierenden kubanischer Filmhochschulen runden das Filmprogramm am Dienstag, 12. Mai, 20 Uhr, ab.

Info: Tel. (06 81) 3 90 88 80.