Kinder lernen Afrikas Armut kennen und tun etwas dagegen

Alt-Saarbrücken. Wie einen Fußball kicken sich die beiden Gesamtschüler den aus Lumpen geformten Klumpen zu, ohne dass er den Boden berührt. "Damit kann man ja ganz gut spielen", sagt Timo. Er käme aber nie auf die Idee, sich einen solchen Ball zu basteln und ihn mit auf den Bolzplatz zu nehmen

Alt-Saarbrücken. Wie einen Fußball kicken sich die beiden Gesamtschüler den aus Lumpen geformten Klumpen zu, ohne dass er den Boden berührt. "Damit kann man ja ganz gut spielen", sagt Timo. Er käme aber nie auf die Idee, sich einen solchen Ball zu basteln und ihn mit auf den Bolzplatz zu nehmen. Kinder in Südafrika, dem Gastgeberland der nächsten Fußball-WM, haben gar keine andere Wahl. Sie müssen kreativ werden, wenn sie kicken wollen. Müssen sich Bälle aus Lumpen, Tüten oder Bananenblättern basteln. Das haben Timo und 120 weitere Kinder von der Gesamtschule Bellevue gelernt, als sie sich ins Projekt "Dein Tag für Afrika" einklinkten. Sie erfuhren, dass Kinder in Afrika sich aus Pappe und bemalten Kronkorken ein Damespiel basteln. Der Alltag ist anstrengend. Afrikanische Kinder tragen Geschwister auf dem Rücken, während sie Wasserkrüge auf dem Kopf transportieren. Mit einer Puppe und einem Wasserkanister probieren die Saarbrücker das aus. "Unsere Schüler sind begeistert", sagt der stellvertretende Schulleiter Roman Wallrich. Nächste Schritte: Schüler wollen gegen Bezahlung Tüten in großen Supermärkten packen. Die Theatergruppe plant eine Straßenaktion. Weiter ist es möglich, einen Tag in einem Betrieb zu arbeiten. Die Aktion Tagwerk habe dafür Kooperationspartner, auch ein Benefizlauf sei möglich, sagt Kerstin Michel, die bei der Aktion Tagwerk ihr Freiwilliges Soziales Jahr macht. "Gerade im Fußball-WM-Jahr steht Südafrika bei uns im Mittelpunkt."Das von den Schülern gesammelte Geld geht zur Hälfte ans Tagwerk, zur anderen Hälfte an Aids-Waisen in Afrika.

Stichwort"Dein Tag für Afrika" ist eine seit 2003 laufende bundesweite Kampagne für Schülerinnen und Schüler. Dahinter steht der Verein Aktion Tagwerk. Die Idee hinter "Dein Tag für Afrika": Schüler gehen an einem Tag im Jahr arbeiten statt zur Schule und spenden den Lohn für Bildungsprojekte in fünf afrikanischen Ländern. red