| 00:00 Uhr

Kellner schlagen Räuber in die Flucht – Haftstrafe für Täter

Saarbrücken. Im August 2012 haben zwei bewaffnete und vermummte Männer ein Restaurant in Bübingen überfallen. Gestern verurteilte das Landgericht Saarbrücken einen der Täter zu einer Haftstrafe. Helmut Jakob

Das Landgericht Saarbrücken hat gestern einen 27-jährigen Franzosen wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt. Der Saargemünder war voll geständig. Über den mutmaßlichen Mittäter des Franzosen wird in einem anderen Prozess verhandelt.

Die Tat ereignete sich am 18. August 2012 in einem Restaurant in Saarbrücken-Bübingen. Es war kurz nach Mitternacht und die Kellner waren beim Aufräumen. Da erschienen die beiden bewaffneten Täter. Sie waren vermummt und riefen auf Französisch "Auf die Knie!" und "Geben sie die Kasse her!". Die beiden Kellner erklärten, dass die Kasse nicht mehr im Restaurant sei. Die Täter glaubten das nicht. Einer der Räuber schlug einem Kellner den Pistolengriff an den Hinterkopf. Die Überfallenen versuchten sich zu wehren. Dabei löste sich ein Schuß aus einer Tränengaspistole, deren Ladung einen Kellner im Gesicht traf. Trotz der Verletzung wehrte sich der Kellner weiter. Er griff zu einer Flasche von der Theke und versetzte einem Täter damit einen Schlag. Daraufhin gaben die Räuber auf, versuchten zu flüchten und gaben im Weglaufen noch mehrere Schüsse mit Tränengas ab. Bei der Flucht "verirrte" sich einer Täter: statt zur Ausgangstür lief er in die Garderobe. Dort wurde er von einem der Kellner regelrecht mit Flaschen bombardiert.

Der vor dem Landgericht Saarbrücken Angeklagte verlor auf der Flucht seine Mütze. Es befanden sich DNA-Spuren daran und er konnte identifiziert werden. Einer Vorladung der französischen Polizei folgte er freiwillig und gab dabei auch seinen Mittäter an. Gestern im Prozess gestand er alle Vorwürfe. Bis zur Rechtskraft des Urteils bleibt er auf freiem Fuß.