Kataloge als Kunst-Botschaften aus Saarbrücken

Saarbrücken. Ein Katalog ist kein Katalog, sondern eine "Botschaft des Saarlandes", fasst es Daniel Hausig, Professor für Malerei und Intermedia an der Hochschule der Bildenden Künste Saar zusammen. Denn viele Absolventen verlassen nach ihrem Studium das Saarland

Saarbrücken. Ein Katalog ist kein Katalog, sondern eine "Botschaft des Saarlandes", fasst es Daniel Hausig, Professor für Malerei und Intermedia an der Hochschule der Bildenden Künste Saar zusammen. Denn viele Absolventen verlassen nach ihrem Studium das Saarland. Und mit ihnen geht ein Katalog als Dokument ihrer Arbeit hier, auf dass man außerhalb feststellen möge, so Hausig, "dass hier sehr engagiert, sehr professionell gearbeitet wird." Gleich drei Katalog-Botschaften präsentierte nun die Hochschule. Das Kulturhauptstadtjahr 2007 brachte das an mehr als 20 Orten im Stadtraum Saarbrücken verteilte Lichtprojekt "Das inszenierte Fenster in der nächtlichen Stadt" hervor. Doch vergangen die Nacht, das Kulturhauptstadtjahr vorüber, aber das Katalogbuch hält diese flüchtigen Eindrücke des von Daniel Hausig und Claudia Brieske betreuten Studierendenprojektes fest. Virtuelle Residenz Eine weitere Publikation bebildert die Ergebnisse des in der Handwerkergasse Völklingen, der Völklinger Dependance der Schule, ebenfalls von an der Kunsthochschule ausgebildeten Medienkünstlerinnen entwickelten Internetkunstprojektes "Virtual Residency". Es enthält 50 künstlerische Positionen aus aller Welt. Den Abschluss macht ein schön gestaltetes Heft zu der von Daniel Hausig in Zusammenarbeit mit T-Systems Saarbrücken betriebenen Ausstellungsreihe "Zoom". Die aktuelle Ausgabe versammelt Fotografien aus Saarbrücken. Dabei entstanden mit Melancholie aufgeladene Ansichten von unbehausten Orten der Stadt, wobei das Mobiltelefon zum wiederkehrenden Requisit wurde: ein dezenter Hinweis auf den Sponsor und darüber hinaus Träger der Botschaft Hausigs: "Erzählen sie es weiter, hier wird Großes geleistet." Kataloge "Das inszenierte Fenster in der nächtlichen Stadt" (zwölf Euro); "Zoom 2008" (fünf Euro) erhältlich im Sekretariat der Kunsthochschule. "Virtual Residency": (26 Euro) zu bestellen unter info@virtual-residency.net