Kabarett mit viel Musik drin

Saarbrücken. Im Domicil Leidinger haben die beiden künstlerischen Leiter Barbara Scheck und Peter Tiefenbrunner das Halbjahresprogramm bis einschließlich April fast fertig

Saarbrücken. Im Domicil Leidinger haben die beiden künstlerischen Leiter Barbara Scheck und Peter Tiefenbrunner das Halbjahresprogramm bis einschließlich April fast fertig. Nur der Termin fürs beliebte Homburger Frauenkabarett fehlt noch: Die Damen geben sich vier Mal zwischen März und April die Ehre, die genauen Daten werden aber erst im gedruckten Programm bekannt gegeben, verrät Barbara Scheck.Als besondere Highlights von außerhalb empfiehlt sie Axel Paetz, Annette Kruhl und Nicolas Evertsbusch. Letzterer wurde von der Kölnischen Rundschau als "gelungene Kreuzung aus Heinz Erhardt und Franz Liszt" gelobt und kommt schon am Samstag, 28. Januar: Mit seinem Solo-Musikkabarett "Gewächse aus dem Evertsbusch" präsentiert der ehemalige Pianist von "Duotica" erstmals ironisch-skurrile Lieder und Texte aus eigener Feder. Gleich am Donnerstag drauf, dem 2. Februar, naht dann mit Axel Paetz der Gewinner der St. Ingberter Pfanne 2010. "Die Ganze Wahrheit" heißt sein Tastenkabarett über die im brutalen Alltag erworbenen Erkenntnisse auf allen Gebieten des täglichen Lebens. Annette Kruhl schließlich ist am Samstag, 17. März nach ihrem letzten großen Erfolg zum zweiten Mal im Leidinger zu Gast. Diesmal mit einem neuen "Konzertalen Kabarett" über "Single-Sex und Sims-Blockaden".

Für Januar haben sich zunächst zwei Lokalmatadoren angekündigt: Am 13. und 14. Januar präsentiert Tommy Leidinger ein Best of seines "schräglich" schönen Show-Varietés. Mit von der Partie bei Cabaret, Tanz, Gesang, Comedy und Zauberei ist als Gast Philip Ostwaldt. Danach macht am Freitag, 27. Januar, der Kabarettist Peter Tiefenbrunner seiner Wut Luft: Mit "Schimpf und Schande" verflucht er in seiner Tirade rosa Brillen und Ratgeber zu positivem Denken (wieder: 4. Februar, 31. März, 14. April). Nach dieser lustvoll-grimmigen Kulturgeschichte der üblen Laune gibt's dann einen Monat später am 24. Februar nochmal Kabarett made in Saarbrücken: "Wie schnell is nix passiert" warnt Bettina Koch und bietet als Coacherin philosophische Lebenberatung, ambulant und frei Haus. Auch Koch ist Wiederholungstäterin und kehrt wieder am 23. März und 13. April.

"Tach Herr Knabenschuh, wie war's?" fragt am 24. März der Wuppertaler Kabarettist Uwe Kleibrink alias Kurt Knabenschuh. Mit einem Best of von Sylvia Brecko endet die Vorschau: Pointenreich, mitreißend, charmant und augenzwinkernd will die Entertainerin am 28. April aus ihrem breiten Repertoire von Chanson bis Rap ein spontan auf das Publikum maßgeschneidertes Programm zaubern. kek

Beginn jeweils 19.30 Uhr, Karten unter www.ticket-regional.de und im Theater Leidinger