| 20:22 Uhr

Junger Nachwuchskünstler aus Altenkessel stellt aus

Saarbrücken. Fünf Jahre lang hat der Verkehrs- und Verschönerungsverein Altenkessel (VVA) im Rahmen seiner Kunsttage versucht, die Kunst zu den Menschen zu bringen. Alljährlich stellten vier bis fünf Kunstschaffende, die mit Altenkessel in irgendeiner Art von Verbindung standen, im Rathaus aus. Nun gibt es ein neues Konzept, um Schwellenangst und Hemmungen im Umgang mit der Kunst entgegen zu wirken. Der seit Jahren von VVA und VAD (Verein Altenkesseler Dorffeste) organisierte Kulturabend dient gleichsam als Auftakt für eine Kunstausstellung, die am kommenden Samstag und Sonntag, 27. und 28. August, zu sehen sein wird. Erstmals wird die Arbeit nur eines Künstlers zu sehen sein, eines Kunststudenten, geboren in Altenkessel, der im Juni das Förderstipendium Bildende Kunst der Stadt Saarbrücken erhielt: Yannik Herter zeigt im Foyer des Rathauses 14 Werke. Da der 26-Jährige "Für uns ist das ein Projektversuch", erläutert der VVA-Vorsitzende Robert Docktor, "da wir erstmals auch der Bildenden Kunst beim Kulturabend Raum geben." An diesem Abend, den er als kommunikative Plattform versteht und der beim Dorffest am Wochenende nach wie vor nicht unterzubringen ist, wird aber auch sonst einiges los sein. Vertreter der örtlichen Vereine, Verbände und Organisationen kommen zusammen. Es werden auch Bürger für besonderes Engagement für den Stadtteil und für Verdienste im Sport geehrt. Und ab diesem Jahr bietet man eben auch Nachwuchskünstlern eine Plattform. "Wir haben vor, das zu einer festen Institution zu machen und halten Ausschau nach jungen Talenten." qb

Die Ausstellung von Yannick Herter im Foyer des Rathauses Altenkessel ist Samstag und Sonntag von 16 bis 18 Uhr geöffnet.