Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Junge Vandalen richten Riesenschaden in der Stadt an

Saarbrücken. Junge Randalierer haben in der Nacht zum Freitag in Saarbrücken einen Schaden angerichtet, der in die Tausende geht. Das meldet die Polizei und sucht Zeugen. red

Kurz vor 2 Uhr teilte ein Anrufer der Polizei mit, dass Jugendliche unter dem Schiff auf dem Landwehrplatz Feuer gelegt haben. Der Passant löschte den Brand und verhinderte Schlimmeres. Die Jugendlichen liefen davon. Kurz darauf der nächste Notruf bei der Polizei, als junge Leute einen vor dem Rathaus geparkten Pkw mit Müll und Blumen bewarfen und Papier anzündeten. Während die ersten Streifenwagen losrasten, meldeten Zeugen weitere Brände und Sachbeschädigungen.

Junge Straftäter stellten eine Mülltonne aufs Dach eines Autos, rissen vor dem Rathaus zahllose Blumen aus den Pflanzkübeln und schleuderten einige davon auf geparkte Fahrzeuge.

In der Dudweilerstraße sprang einer der Jugendlichen auf die Motorhaube eines geparkten Wagens. Auf dem Weg über die Wilhelm-Heinrich-Brücke rissen die Randalierer Blumen aus Kübeln und warfen mehrere Verkehrsschilder um. An der Stengelstraße erwischte die Polizei zwei Betrunke, 18 und 19 Jahre alt, denen sie einige der Taten zur Last legt.

Die Fahndung nach den übrigen Randalierern geht weiter. Ihnen legt die Polizei eine weitere schwere Straftat zur Last. Die Gruppe soll gegen 2 Uhr in einem "Am Kieselhumes" geparkten unverschlossenen Auto Feuer gelegt haben. Allein dabei entstand ein Sachschaden von mindestens 1000 Euro. Der Lebensgefährte der Fahrzeugbesitzerin löschte den Brand.

Zeugen wenden sich bitte an die Polizeiinspektion St. Johann, Tel. (06 81) 9 32 12 30.