Jubel für die „Männerballetteusen“

Es war einmal mehr eine Riesen-Show in der Klinkentalhalle zu Landsweiler-Reden. Bereits zum zwölften Mal kämpften Männerballett-Gruppen aus dem ganzen Saarland und dem angrenzenden bundesdeutschen „Ausland“ um den begehrten Wanderpokal in der Wertung Gesamtsieger.

. Es gab an diesem Abend keine Verlierer. So wurden, neben dem Gesamtsieg, in insgesamt vier Kategorien die Plätze 1 bis 3 vergeben. Schon zu Beginn der Veranstaltung brodelte es im Saal, und die Stimmung war bereits nach dem Auftritt der ersten Gruppe famos. Es zeigte sich bei allen Gruppen, dass ein dicker Bauch schon lange kein Muss mehr für einen Auftritt in einem Männerballett ist. Inzwischen hat sich bei fast allen Formationen ein Gutteil Sportsgeist und Akrobatik durchgesetzt. Die sportlichen Einlagen würden so manchen Turnvater vor Neid erblassen lassen. So beispielsweise die Jungs des KV So war noch nix 1847 Ottweiler, die sich schnell zu einer Treppe formten, um dem "Piloten" der "Tussi Airlines" einen Ausstieg aus dem "Flugzeug " zu ermöglichen.

Oder die Truppe der "Daaler" aus Neunkirchen, die als flotte Schornsteinfeger in akrobatischer Weise mit ihren Leitern tanzend für Furore sorgten. Alle Spitzenleistungen an dieser Stelle aufzuzählen, würde schlicht den Rahmen sprengen. Die Fans in der ausverkauften Halle waren aber die wahren Helden an diesem Abend. Sie spendeten wirklich jeder Gruppe frenetischen Applaus.

Grandios die drahtigen Jungs, die der LCV Langendernbach aus dem Westerwald mitgebrachte. Für ihren Auftritt als irische Kobolde gab es genau nach einer Sekunde, nachdem die Musik zu Ende war, stehende Ovationen der über 500 Fans im Saal. Die Langendernbacher waren es auch, die letztendlich mit ihrem Tanz die Jury überzeugten und den ersten Platz in der Gesamtwertung für sich klar machten.

Die Mitstreiter des ausrichtenden KKV Landsweiler-Reden waren in diesem Jahr von dem Zuspruch überwältigt. "Wir waren innerhalb kurzer Zeit restlos ausverkauft", berichtet Heike Groß. Aber nicht nur einige Zuschauer gingen leider leer aus. "Wir mussten in diesem Jahr auch wieder etlichen Vereinen schweren Herzens eine Absage erteilen, so groß war die Nachfrage zur Teilnahme."

Dass Siegerehrungen richtig Spaß machen können, dass Konkurrenten durchaus die bessere Platzierung einer anderen Formation beklatschen und die vor ihnen Rangierenden abklatschen, auch das wurde in der Klinkenthalhalle aufgezeigt.

Fazit: Männerballetteusen leben den Olympischen Geist nach dem Motto "Dabei sein ist alles". Die zu diesem Spektakel bereits seit Jahren kommenden Zuschauer sowieso. Und die Macher im KKV-Team sind sich bereits jetzt einig: Fortsetzung folgt.

Zum Thema:

Auf einen BlickGesamtsieger: Lagendernbach als Irische Kobolde. Auf den Plätzen 2 bis 4: Hilaritas Holz, Rot-Weiß Reisbach, Die Daaler Danz-Deiwel. Kategorie Tänzerische Ausführung: Mir sin nit so Saarbrücken, KV Alleh Hopp Spiesen, Tanzgemeinschaft Regionalbezirk Ill. Kategorie Choreografie: So war noch nix 1848 Ottweiler, HCV Die Flitsch Heiligenwald, KV Bürgergarde Ottweiler. Kategorie Idee: KG Humor 1878 Merzig, Elleretze Heiligenwald, KV Blau Weiß Friedrichsthal. Kategorie Originalität: KUV Blau-Gelb Wiebelskirchen, Die Ischele e.V Hüttigweiler, Männerballett der Landfrauen Niedermohr. ard