Journalisten-Nachwuchs ausgezeichnet

Zwölf Schülerzeitungen und Beiträge von Jungreportern waren um den „Axel-Buchholz-Preis für journalistischen Schülernachwuchs des Saarlandes“ im Rennen. Nun wurden die besten von ihnen ausgezeichnet.

Fragt man Journalisten , wie sie zu ihrem Beruf fanden, kommt häufig die Antwort: "Ich habe schon früh bei der Schülerzeitung mitgearbeitet." So war es auch bei Axel Buchholz (76). Der ehemalige SR1-Wellenchef und Hörfunkchefredakteur war viele Jahre einer der bekanntesten Saar-Journalisten. Seit 2002 ist er im Ruhestand - um den Nachwuchs kümmert er sich aber nach wie vor als Referent, Coach und Honorarprofessor an verschiedenen Universitäten.

Der SR hat nun einen Nachwuchs-Preis nach ihm benannt. Er wurde jetzt erstmals in fünf Kategorien vergeben. Es gab Preisgelder, Urkunden und Medaillen. Der "Sonderpreis Grundschule" ging an die Sulzbacher Mellin-Schule. In der Kategorie ,,Digital" gab es zwei Geehrte: Lukas Waschbüsch (Otto-Hahn-Gymnasium, Saarbrücken ) für seinen Blog "Kultfiguren des deutschen Fußballs - Reportage aus den Blau-Schwarzen Blocks". Der Preis ging auch an das Krebsberg-Gymnasium in Neunkirchen für das Video "GaK TV" mit Beiträgen über die Schule. Im "Print-Bereich" machte die Zeitung des Deutsch-Französischen Gymnasiums in Saarbrücken das Rennen mit einer Ausgabe zur "Sucht". Als bester "Jungjournalist" wurde Joshua Kuhn (Leibniz-Gymnasium, St. Ingbert) geehrt für die Reportage "Sterbehilfe", aus der eine 16-seitige Dokumentation hervorgegangen ist. Der "Courage-Preis" des Bildungsministers ging an das Saarpfalz-Gymnasium in Homburg für das Buch "Der große Krieg. Gedichte über den Ersten Weltkrieg." Buchholz, der eine Laudatio auf die Nachwuchsjournalisten hielt, mahnte die "dienende Aufgabe von Journalisten in einer Demokratie" an. "Ohne Journalisten geht es nicht."