Josef und andere "Helden''

Saarbrücken. Am Sonntag ging im Theater im Viertel (TiV) die fünfte Woche der "Geschichtenerzähler" (8. bis 18. Januar) zu Ende

Saarbrücken. Am Sonntag ging im Theater im Viertel (TiV) die fünfte Woche der "Geschichtenerzähler" (8. bis 18. Januar) zu Ende. Mittlerweile liegt der Fokus auf der anspruchsvollen Kunst des Erzähltheaters, diesmal mit einer "Saarbrücker Ausgabe", wie der künstlerische Leiter Dieter Desgranges erläuterte: Alle eingeladenen Solisten stammen aus oder wohnen in Saarbrücken. Mit gleich zwei Produktionen - einmal für Kinder, einmal für Erwachsene - war das "Kipepeo Theater" (Nicole Schreyeck) zu Gast, das man von den "Geschichten-Sonntagen" im TiV kennt. Ein Wiedersehen gab's auch mit Jutta Seifert, die nun "Candide" zeigte (nach Voltaire), ein Plädoyer gegen Aberglaube, Fanatismus und Intoleranz. Desgranges' Fazit? Die nächste Ausgabe möchte er kompakter halten, um den Festival-Charakter zu betonen, eventuell auch Workshops integrieren. Einen fulminanteren Auftakt jedoch hätte er sich nicht wünschen können: Frank Engelhardt (ex Grips-Theater, Berlin) zeigte mit der ausverkauften und frenetisch beklatschten Premiere von "Die Wanze" (Regie: Bob Ziegenbalg), einem Insektenkrimi nach dem gleichnamigen Buch von Paul Shipton, eine furiose Darstellung. Ein detektivischer Käfer in den Fußstapfen Humphrey Bogarts: Spannend, ungeheuer komisch und ein Bilderbuch-Beispiel dafür, wie ein Vollblut-Schauspieler mit einem Minimum an Ausstattung einen ganzen Kosmos präzise charakterisierter Personen (in dem Fall: kuriose Insekten mit menschlichen Eigenschaften) erstehen lassen kann. Ebenfalls eine mit allen Theaterwassern gewaschene Rampensau ist Jan Gebauer, der wie Engelhardt sein schauspielerisches Handwerkszeug am Saarbrücker Theater Überzwerg lernte. Mit "Ich bin nicht Siegfried!" (Text und Regie: Jürgen Flügge) erzählte er das Nibelungenlied aus der Sicht des geistig behinderten Josef. Wuchtig und anrührend zugleich, wie Gebauer sich über eine Rahmenhandlung unmerklich in die Machismo-getränkte Sagenwelt hineinfantasiert, mit kindlicher Begeisterungsfähigkeit Abenteuer besteht und dabei fühlen lässt, wie Josef mit all dem Heldenpathos sein eingeschränktes Dasein repariert. kekAuch wenn die Woche der Geschichtenerzähler nun zu Ende ist, das Stück "Die Wanze" mit Frank Engelhardt kann man noch weiterhin sehen. Am Freitag, 23. Januar, und Samstag, 24. Januar, jeweils um 20 Uhr im Theater im Viertel. Karten: (0681) 390 46 02.www.dastiv.de.