Jetzt Fördergelder für große Projekte sichern

Was einer alleine nicht schafft, das vermögen viele - diese ebenso einfache wie erfolgreiche Idee ist die Basis für das Wirken der Volksbanken Raiffeisenbanken und ihrer Partner. Sie streben nicht nach Profitmaximierung, sondern haben es zu ihrer Kernaufgabe gemacht, Menschen beim Erreichen ihrer Ziele zu unterstützen. Dieses Denken und Handeln ist übrigens auch tief im saarländischen Wesen verankert. Denn das Saarland ist ein Mitmachland. Und genau darin besteht nun die große Chance für alle gemeinnützigen Vereine und Institutionen der Region, noch in der Vorweihnachtszeit und mit Hilfe der VVB endlich mit der Realisierung ihres jeweiligen Herzensprojekts durchzustarten. So hat die Vereinigte Volksbank eG jetzt ein neues Crowdfunding-Portal geschaffen - einen Ort, an dem die innovativen Ideengeber von heute ihre Unterstützer finden. Crowdfunding (zu Deutsch Schwarmfinanzierung) meint dabei das Sammeln vieler kleiner Geldbeträge, um ein Projekt voranzubringen und umzusetzen. Das heißt, der Verein motiviert so viele Bürger wie möglich, sich finanziell an dem Projekt zu beteiligen. Dabei tritt auch die VVB als Spender auf. 15 000 Euro zum Start

Was einer alleine nicht schafft, das vermögen viele - diese ebenso einfache wie erfolgreiche Idee ist die Basis für das Wirken der Volksbanken Raiffeisenbanken und ihrer Partner. Sie streben nicht nach Profitmaximierung, sondern haben es zu ihrer Kernaufgabe gemacht, Menschen beim Erreichen ihrer Ziele zu unterstützen. Dieses Denken und Handeln ist übrigens auch tief im saarländischen Wesen verankert. Denn das Saarland ist ein Mitmachland. Und genau darin besteht nun die große Chance für alle gemeinnützigen Vereine und Institutionen der Region, noch in der Vorweihnachtszeit und mit Hilfe der VVB endlich mit der Realisierung ihres jeweiligen Herzensprojekts durchzustarten.

So hat die Vereinigte Volksbank eG jetzt ein neues Crowdfunding-Portal geschaffen - einen Ort, an dem die innovativen Ideengeber von heute ihre Unterstützer finden. Crowdfunding (zu Deutsch Schwarmfinanzierung) meint dabei das Sammeln vieler kleiner Geldbeträge, um ein Projekt voranzubringen und umzusetzen. Das heißt, der Verein motiviert so viele Bürger wie möglich, sich finanziell an dem Projekt zu beteiligen. Dabei tritt auch die VVB als Spender auf.

15 000 Euro zum Start

Die VVB bezuschusst Projekte in der Finanzierungsphase durch zusätzliche Spendengelder: Für jeden Spender, der ein Projekt mit mindestens 5 Euro unterstützt, spendet die VVB 5 Euro. Und das so lange, bis der mit 15.000 Euro gefüllte Spendentopf leer ist. Dann können weitere Mittel für sinnvolle Projekte fließen. "Damit möglichst viele gute Ideen realisiert werden können, bezuschussen wir Projekte in der Finanzierungsphase durch zusätzliche Spendengelder", sagt Mathias Beers, der Vorstandsvorsitzende der VVB. Dabei kann es sich zum Beispiel um eine Kletterwand in einer Kindertagesstätte handeln oder um Ausstattungsgegenstände eines Sportvereins. Vielleicht braucht auch die Theatergruppe Hilfe bei der Lichtanlage? "Wir wollen mit dieser Aktion neue Wege gehen. Unser Ziel ist es, die Region nach vorne zu bringen. Das können wir am besten über die Hilfe zur Selbsthilfe erreichen. Deshalb stellen wir nicht nur unsere Plattform kostenlos zur Verfügung, sondern treten eben auch als Spender auf", erklärt Mathias Beers.

Korbanlage für Basketballer



Bei der Vorstellung des Projekts diese Woche in der Zentrale der VVB in Sulzbach konnten die VVB-Vorstandsmitglieder Mathias Beers, Axel Straßer sowie der Direktor Vertriebsmanagement, Guido Cloos, bereits die ersten drei Vereine vorstellen, die erfolgreich gestartet sind. Moritz Winckel, Abteilungsleiter und Vorstandsmitglied des Fördervereins des TuS Herrensohr, stellte sein Projekt vor: "Wir wollen eine neue Korbanlage für die Basketballer des Vereins beschaffen", sagt er. Auf der Internetseite www.meine-vvb.viele-schaffen-mehr.de kann man nachvollziehen, wie er sein Ziel erreichen möchte - nämlich unter anderem mit einem beeindruckenden Video, das emotional und drastisch den Zustand der derzeitigen Korbanlage zeigt. Ergänzend sind auch Mannschafts- und Trainingsfotos zu sehen. "Für solche Projekte fließt kaum noch Geld von der öffentlichen Hand. Die Idee des Crowdfunding ist daher eine tolle Möglichkeit für den TuS Herrensohr, Geld für Investitionen zu beschaffen", berichtet Winckel.

Auch Ina Maria Quinten-Hauth nahm als Vorsitzende des Fördervereins der Sulzbacher Mellinschule an der Pressekonferenz teil. Sie schilderte, wie traurig die Kinder nach den Sommerferien feststellten, dass beide Rutschen auf dem Schulhof aus sicherheitstechnischen Gründen demontiert waren. Nun soll Ersatz her. "Ob es wieder Rutschen werden, wissen wir noch nicht. Aber wir wollen auf jedem Fall ein tolles Spielgerät auf dem Schulhof haben", erläutert Quinten-Hauth.

Eine Besonderheit des Crowdfunding ist, dass der begünstigte Verein oder die jeweilige Institution ihre Unterstützer mit einem kleinen "Geschenk" bedenkt. Beispiele für Dankeschöns sind zum Beispiel eine Einladung zum Tag der offenen Tür, ein Foto mit einer Mannschaft oder ein selbstgemaltes Bild der Kindergartenkinder.

Ein weiteres Highlight: Zusätzlich zu dem VVB-Spendentopf wird die Vereinigte Volksbank eG unter den ersten zehn erfolgreich finanzierten Projekten eine Summe von 1000 Euro verlosen.

Zum Thema:

Weitere Informationen Interessierte Vereine und Institutionen finden online unter www.meine-vvb.viele-schaffen-mehr.de alle nötigen Schritte und Voraussetzungen zum Einstellen des eigenen Projekts, inklusive weiterer Infos, Checklisten und einem Erklärfilm. Die Projektleiter Sven Andres und Sandra Schreier stehen natürlich für alle Fragen und Anliegen zur Umsetzung gerne auch persönlich zur Verfügung. Ihre E-Mail-Adresse: crowdfunding@meine-vvb.de Weitere Informationen gibt es auch unterwww.saarbruecker-zeitung.de/vieleschaffenmehr