Jägersburg zeigt eine Reaktion

Der FSV Jägersburg hat seine sportlich schlimme Woche mit zwei Niederlagen und acht Gegentoren in der Fußball-Saarlandliga gut überwunden. Bei der SVGG Hangard gab es am Sonntag einen 4:2-Auswärtserfolg.

Der FSV Jägersburg kann in der Fußball-Saarlandliga doch noch gewinnen. Nach zwei klaren Niederlagen zeigten sich die Homburger am Sonntagnachmittag beim Abstiegskandidaten SVGG Hangard gut erholt und konnten vor 170 Zuschauern an ihre von früher gewohnte Stärke anknüpfen. Am Ende siegt der FSV mit 4:2.

Zuerst musste der FSV jedoch einen Rückschlag verdauen, denn ein Missverständnis zwischen Daniel Dahl und Dominik Schommer nutzte Tobias Trautzburg in der fünften Minute zur frühen Führung für die Gastgeber. "Wir haben uns dadurch aber nicht beirren lassen und sind immer besser ins Spiel gekommen", sah FSV-Trainer Marco Emich bei seinem Team die erhoffte Reaktion, die nach 26 Minuten auch zum Ausgleich führte. Dominik Schommer machte sein Missgeschick wieder wett und traf aus großer Distanz zum Ausgleich. Der 2:1-Führungstreffer kurz vor der Pause resultierte aus einem Freistoß aus 22 Metern Entfernung, den Daniel Dahl verwandelte.

Doch wie schon zu Beginn der Begegnung gelang dem Tabellen-Zwölften auch am Anfang des zweiten Durchgangs ein frühes Tor - diesmal war Damir Schumacher der Glückliche. Ähnlich wie in Durchgang eins bedeutete dies aber nicht, dass der Gast hektisch wurde. Im Gegenteil: Christopher Dahl kam in der 65. Minute mit dem Kopf an einen von Torwart Tobias Jost nicht sauber geklärten Ball und verwandelte aus kurzer Entfernung zur 3:2-Führung der Gäste. "Wir waren über den ganzen Spielverlauf gesehen das bessere Team und haben deshalb auch verdient gewonnen", sagte Emich, der sich zwölf Minuten vor dem Abpfiff auch noch über das vierte Tor seines Teams, das Waldemar Schwab erzielte, freuen konnte.

Da der SC Halberg Brebach bereits am Samstag im Spitzenspiel zu Hause dem SC Friedrichsthal mit 2:3 (1:1) unterlag, rückte das Emich-Team wieder bis auf zwei Punkte an die Landeshauptstädter heran. Im direkten Duell kann der Ex-Oberligist am Samstag (15.30 Uhr) im Alois-Omlor-Sportpark nun von Platz neun verdrängt werden.

Sollte es tatsächlich bei vier Saarlandliga-Absteigern bleiben, muss sich die SVGG Hangard bei fünf Punkten Vorsprung noch einige Sorgen um den Klassenverbleib machen.