Investition in die Entwicklung junger Künstlerinnen

Saarbrücken. Die drei Künstler-Förderstipendien des Jahres 2011 der Landeshauptstadt sind vergeben. Am Dienstag haben die bildenden Künstlerinnen Caroline Streck und Katrin Thomas sowie die Musikerin und Komponistin Kathrin Denner Urkunden über Förderstipendien in Höhe von jeweils 4 000 Euro erhalten. Es hatten sich 26 Künstlerinnen und Künstler beworben, 19 aus dem Bereich Bildende Kunst, vier aus der Musik, zwei aus der Literatur und einer aus dem Bereich des Films.Preisträgerin Caroline Streck schafft großformatige Bilder, in denen sich monochrome Flächen und realistische Darstellungen in einer Symbiose von Abstraktion und Gegenständlichkeit begegnen. Katrin Thomas arbeitet mit der Symbiose von Rauminstallation und Skulptur. Dabei werden abstrakte Formen mit einer gezielt eingesetzten Farbigkeit wirkungsvoll kombiniert. Die beiden Künstlerinnen wohnen in Saarbrücken und haben unter anderem an der Hochschule der Bildenden Künste Saar studiert.

Saarbrücken. Die drei Künstler-Förderstipendien des Jahres 2011 der Landeshauptstadt sind vergeben. Am Dienstag haben die bildenden Künstlerinnen Caroline Streck und Katrin Thomas sowie die Musikerin und Komponistin Kathrin Denner Urkunden über Förderstipendien in Höhe von jeweils 4 000 Euro erhalten. Es hatten sich 26 Künstlerinnen und Künstler beworben, 19 aus dem Bereich Bildende Kunst, vier aus der Musik, zwei aus der Literatur und einer aus dem Bereich des Films.Preisträgerin Caroline Streck schafft großformatige Bilder, in denen sich monochrome Flächen und realistische Darstellungen in einer Symbiose von Abstraktion und Gegenständlichkeit begegnen. Katrin Thomas arbeitet mit der Symbiose von Rauminstallation und Skulptur. Dabei werden abstrakte Formen mit einer gezielt eingesetzten Farbigkeit wirkungsvoll kombiniert. Die beiden Künstlerinnen wohnen in Saarbrücken und haben unter anderem an der Hochschule der Bildenden Künste Saar studiert.

Die Komponistin Kathrin Denner findet mit ihrer Musik zu einer gleichzeitig neuen, dem Experiment zugewandten, wie auch einer sehr sinnlichen Sprache. In vielen Projekten arbeitet sie mit der freien Szene Saarbrückens zusammen und engagiert sich auch in der Musikvermittlung. Sie wohnt in Saarbrücken und hat unter anderem an der Hochschule für Musik studiert.

Die Künstlerinnen erhalten die Stipendien aufgrund ihres bisherigen Schaffens und den Perspektiven ihrer weiteren künstlerischen Entwicklung. < Porträts der Künstlerinnen folgen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung