Integrationsbeirat fordert mehr Platz zur Begegnung der Kulturen

Integrationsbeirat fordert mehr Platz zur Begegnung der Kulturen

Saarbrücken. Der Saarbrücker Kulturausschuss entscheidet heute, ob das Theater im Viertel (TiV) in den ehemaligen Feuerdrachen, das Gebäude neben der Alten Feuerwache, umzieht (SZ vom 27. Februar). Mit diesem Thema befasste sich am Dienstag auch der Integrationsbeirat. Der Beirat regt an, den Feuerdrachen als "Haus der Kulturen" zu nutzen

Saarbrücken. Der Saarbrücker Kulturausschuss entscheidet heute, ob das Theater im Viertel (TiV) in den ehemaligen Feuerdrachen, das Gebäude neben der Alten Feuerwache, umzieht (SZ vom 27. Februar). Mit diesem Thema befasste sich am Dienstag auch der Integrationsbeirat. Der Beirat regt an, den Feuerdrachen als "Haus der Kulturen" zu nutzen. Doch Kulturdezernent Erik Schrader machte dem Beirat da keine Hoffnungen: "Das TiV ist fast jeden Abend belegt, da wird es auch nach dem Umzug kaum räumliche Ressourcen für andere Projekte geben." Für Veranstaltungen zum besseren Verständnis zwischen den Kulturen gebe es noch andere Bühnen in Saarbrücken. Mitglieder des Beirates entgegneten auf Schraders Vorschläge, es sei nicht immer einfach, an diese Räume heranzukommen. Und oft seien sie zu teuer. "In dieser Hinsicht könnte die Stadt offener sein", räumt Schrader ein. Offener für interkulturelle Veranstaltungen sollte auch der Hauberrisser-Saal im Rathaus sein, fordert der Beirat. "Wir haben immer wieder Anfragen nach Ausstellungsmöglichkeiten, aber der Saal ist bereits bis Ende 2010 belegt", sagt Christine Mhamdi, die Geschäftsführerin des Integrationsbeirats. Es müsse deutlicher sein, wer den Saal bekommt. Ein klares Konzept für die Nutzung des Saales müsse her. Darüber berät der Kulturausschuss im April. "Als gute Stube des Rathauses sollte der Hauberrisser-Saal Raum für ein breit gefächertes Programm bieten", sagt Schrader. Mohamed Maiga, Sprecher des Beirats, fordert, der Saal dürfe für den Beirat nicht "unzugänglich" werden. Schrader sagte, letztlich sei das Amt für Stadtmarketing für den Saal verantwortlich. Das half dem Beirat nicht. Er will Antworten, wo Platz für interkulturelle Veranstaltungen ist. maha