Innung spendet Geld zur Lyoner-Rettung für guten Zweck

Saarbrücken · Die Fleischerinnung wird das Geld , das Privatleute und Unternehmen zur Rettung der saarländischen Lyoner gespendet hatten, an die Initiative zur Unterstützung krebskranker Kinder im Saarland weiterreichen.

 Die Lyoner-Retter: Unternehmer Harald Feit, Markus Strauß (Geschäftsführer der Fleischerinnung), Verbraucherschutzminister Reinhold Jost und Innungsmeister Volker Weider (v.l.). Foto: Becker&Bredel

Die Lyoner-Retter: Unternehmer Harald Feit, Markus Strauß (Geschäftsführer der Fleischerinnung), Verbraucherschutzminister Reinhold Jost und Innungsmeister Volker Weider (v.l.). Foto: Becker&Bredel

Foto: Becker&Bredel

Dabei handelt es sich nach Angaben von Innungs-Geschäftsführer Markus Strauß um über 3500 Euro. Der Betrag war nach dem Spendenaufruf des Saarlouiser Unternehmers Harald Feit zusammengekommen, um die Markenrechte der Lyoner verlängern zu können. Da die Innung die Lyoner-Rettung schließlich doch selbst finanzierte, wird das Geld nun gespendet.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort