In alten Autos durch die Großregion

Die 18. Ausgabe der "Saar-Lor-Lux Classique" Oldtimer-Rallye ist am Samstag bei "bestem Wetter" beendet worden, nur ein kleiner Schauer störte den Zieleinlauf. Jedes Jahr führt die Rallye ihre Teilnehmer in einer zweitägigen Rundfahrt durch das Dreiländereck Saarland, Lothringen und Luxemburg.

Die Autofahrer sahen dabei Schlösser, Burgen und andere Sehenswürdigkeiten wie das Schaumbergplateau. "Die 1998 erstmals organisierte Rundfahrt historischer Fahrzeuge hat sich mit dem letzten Mai-Wochenende inzwischen einen festen Platz im Terminkalender der Freunde historischer Fahrzeuge in ganz Europa erobert", sagte Veranstalter Wolfgang Heinz. "Als wir auf die Idee solch einer Oldtimerrundfahrt kamen, gab es in Deutschland gerade einmal ein paar Dutzend davon. Wir freuen uns, jedes Jahr neue Teilnehmer aus zahlreichen Ländern, aber auch langjährige Freunde unserer Veranstaltungen am Start begrüßen zu können." Die Teilnehmer kamen demnach aus Deutschland, Luxemburg, Frankreich, Österreich, Belgien, Holland und Tschechien. Ältestes Auto war in diesem Jahr ein Aero 10 Klingler von 1931, gefahren von Manfred Leibfried und Birgit Blatt aus Eppelborn. Die weiteste Anfahrt hatten Ines und Matthias Wegner aus Potsdam, die mit ihrem Alfa Romeo GT Junior Baujahr 1972 an den Start gingen. Die nächste Rallye findet am am 26. und 27. Mai 2017 statt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung