Im Spendenzwerg steckten 6000 Euro

Jeweils über 3000 Euro freute sich der Verein Kleine Hände und der Verein Feenkinder. Das Geld hat das Weihnachtsmarkt-Team des Zwergenwaldes aus Spenden zusammengetragen.

"Wir sind sehr stolz, dass wir heute so einen großen Betrag erhalten", bedankte sich Gisela Hoffmann und meinte damit die 3000 Euro, die sie und Maria Funk stellvertretend für den Verein Kleine Hände am vergangenen Dienstag im Rathaus entgegennahmen. Die großzügige Spende stammte vom "Zwergenteam" aus Urweiler, das mit seinem Zwergenwald auf dem letzten St. Wendeler Weihnachtsmarkt eine stattliche Summe zusammenbringen konnte. Das Prinzip dazu ist denkbar einfach: Jeder, der den Zwergenwald mit seinen liebevoll gestalteten Buden und Häusern besuchen möchte, kann dies tun, ohne Eintritt zahlen zu müssen. Stattdessen gibt es aber einen so genannten Spendenzwerg, der freiwillige Spenden gerne entgegen nimmt. "Am Ende des Weihnachtsmarktes ist es immer eine große Überraschung, wie viel in dem Zwerg drin ist", erklärt Mechthild Marx vom Zwergenteam. "Und diesmal ist es eine ganz besonders stolze Summe." 6000 Euro nämlich konnten die ehrenamtlichen Mitglieder des Zwergenteams einsammeln.

Bisher gingen die Spenden immer an eine Institution für Kinder, doch in diesem Jahr wurde der Erlös des Zwergenwaldes erstmals gesplittet. 3000 erhielt der Verein Kleine Hände aus St. Wendel, der sich seit 25 Jahren für das Wohl von Familien und Kindern mit Sach- und Geldspenden einsetzt. Die 3000 Euro werden größtenteils für Patenschaften Verwendung finden, in deren Zuge der Verein ärmeren Familien mit rund 100 Euro im Monat unter die Arme greift.

Der andere Teil der Spende ging an die Feenkinder, ein Verein, bei dem schwangere Frauen Hilfe und Unterstützung finden, wenn sie nicht mehr weiter wissen. Stellvertretend für den Verein nahm Vorstandsvorsitzende Martina Straten die Spende von ebenfalls 3000 Euro entgegen und informierte näher über die Arbeit der Mitglieder. "Wir sind Ansprechpartner, wenn es um anonyme oder vertrauliche Geburten geht", erklärte Straten. "Wir helfen den Frauen außerdem aus dem Schock einer ungewollten Schwangerschaft herauszukommen, und sich vielleicht doch noch für ihr Kind zu entscheiden." Die Spende des Zwergenteams ist auch für die Feenkinder eine große Hilfe, denn eine anonyme Geburt - für die der Verein aufkommt - kostet zwischen 3000 und 5000 Euro.

Durch das Splitting konnten das achtköpfige Team rund um den Zwergenwald und all seine Spender in diesem Jahr nicht nur gleich zwei Vereinen unter die Arme greifen, sondern mit einer Gesamtsumme von 85 000 Euro seit Beginn der Sammlung auch viele andere wohltätige Organisationen unterstützen.