Im Rockmobil den richtigen Ton treffen

Innerhalb einer Woche sollen junge Leute, die sich nicht kennen, ein gemeinsames Konzert auf die Beine stellen. Veranstalter der „Unplugged“-Veranstaltung ist der Verein „Zweite Chance Saarland“.

"Du spielst Gitarre, und deine Schwester singt?", hört man am Dienstag im Jugendzentrum in der Försterstraße. Es geht hektisch zu. Leute mit Instrumenten, Jugendliche, Stimmengewirr. Die "Zweite Chance" hat letzte Woche für ein Konzert Sänger, Rapper, Instrumentalisten und ganze Bands im Rockmobil gecastet. Die "Zweite Chance Saarland" ist ein Verein, der Jugendlichen dabei hilft, sich im Alltag zu integrieren und ihnen eine zweite Chance gibt. Mehr als 30 Musiker bereiten ein Konzert vor, das am Dienstag, 28. Oktober, in der Saarbrücker Garage stattfindet. Der Verein organisiert schon zum sechsten Mal die Veranstaltung "Unplugged". Jedes Jahr stehen die Musiker unter einem bestimmten Motto auf der Bühne. Dieses Jahr lautet es "Stop Diskriminierung, Rassismus , Faschismus. Go for Freedom, Diversity, Tolerance". Mit dem Konzert machen die Teilnehmer auf diese Probleme aufmerksam und bringen ihre persönlichen Botschaften auf die Bühne. "Bei der ersten Veranstaltung waren nur acht Musiker beteiligt, letztes Jahr waren es schon 40", erinnert sich der musikalische Leiter Manuel Krass. Die Jugendlichen kämen teilweise aus dem Verein "Zweite Chance", teilweise sehe man aber auch ganz neue Gesichter. Auch das Niveau der Musiker sei unterschiedlich, jedoch gäbe es keine totalen Anfänger. Das Konzert muss schließlich innerhalb von einer Woche vorbereitet werden.

Der 17-Jährige Giuliano Lunetta wurde letztes Jahr auf das Rockmobil aufmerksam, als er Straßenmusik machte. Als die Veranstalter ihn angesprochen haben, hat er nicht lange gezögert und nun ist er schon das zweite Mal als Gitarrist und Sänger dabei. Gerade teilt Organisatorin und Gesangscoach Silvana Berwanger ihn für die Workshops ein. Mit skeptischem Blick verfolgt die jüngste Teilnehmerin das Geschehen. Carina Berger hat ihre Hände in ihrem grauen Kapuzenpullover verborgen. Sie habe im Jugendzentrum Burbach vom Workshop erfahren, wo sie öfter singe, erklärt die Zwölfjährige selbstbewusst.

Die Teilnehmer lernen sich kennen und musizieren zusammen. In den letzten Jahren haben sich mehrere Bands in den Workshops zusammengefunden. Und schon jetzt fordert Projektleiter Saeid M. Teimouri die Jugendlichen zu einer Jamsession auf. Auf der Bühne steht schon eine Band bereit, um mutige Sänger zu begleiten. Und tatsächlich traut sich ein Mädchen auf die Bühne und singt den ersten Song. Teimouri ist begeistert: "Das werden wieder hervorragende Tage. Es wird stressig sein, es wird langweilig sein, aber wir werden eine Menge Spaß haben."

Das Konzert ist am 28. Oktober ab 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) in der Garage. Eintritt: zehn, ermäßigt fünf Euro.

2-c-s.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung