Im Malzeit sollen Nachwuchsmusiker jetzt groß rauskommen

Dem Chef des Kulturbistros Malzeit, Lothar Bayer, macht es einfach Spaß, jungen Musikern ein Podium zu bieten. Deswegen hat er in der kommenden Saison wieder ab und an junge Talente im Bistro. Aber auch bewährte Musiker spielen wieder auf der St. Johanner Malzeit-Bühne.

Auch wenn hin und wieder junge Talente bei ihm auf der Bühne stehen: Als Held der Nachwuchsförderung mag Lothar Bayer sich nicht feiern lassen. "Es wäre vermessen, sich hehre Absichten auf die Fahnen zu schreiben", sagt der Chef des Kulturbistros Malzeit im Kunstwerk. Zufall also, dass regionale Newcomer wie der Entertainment-Allrounder Marius Fries oder auffallend jung besetzte Bands bei ihm anklopfen? Dass bei der Soulnacht regelmäßig frische Gesangsgäste am Mikro stehen? Oder dass sich die beiden blutjungen Pirmasenser Zwillingsschwestern Marie-Celestine und Lara-Sophie einladen, deren Konzert "Magic Moments" am Freitag allerdings krankheitsbedingt ausfallen musste? "Wir fahren nicht übers Land und sichten Talente", versichert Bayer . "Wir haben uns lediglich im Laufe der Jahre einen gewissen Status erarbeitet, so dass derartige Anfragen kommen."

Etablierte Formationen kann Bayer sich ohne öffentliche Förderung oft auch nicht leisten - oder will es nicht: "Ich muss ja nicht immer angesagte Leute engagieren, die ohnehin überall spielen. Und es macht einfach Spaß, jungen Leuten ein Podium zu bieten, weil die mit Lust und Herzblut bei der Sache sind." Ansonsten ist ein Nebeneinander von Neu und Alt Bestandteil seiner Mischkalkulation: Veranstaltungsreihen werden entwickelt, weitergeführt, zurückgestellt oder gar eingestellt, um dann wieder neu konzipiert zu werden.

So zum Beispiel die Reihe mit französischen Chansons - außer einem Konzert mit Florence Absolu am 22. März ist mangels Kooperationspartnern derzeit kein Konzert vorgesehen. Die Serie "Deutsche Schlager" läuft währenddessen unter der Überschrift "Deutsche Texte" weiter; für Januar hat sich Liedermacher Michael Fries mit "solo, sitzend & akustisch" angesagt. Ein relativ neues Format sind Lesungen in Zusammenarbeit mit der Heinrich Böll Stiftung, eine Fortsetzung ist geplant. Bestens etabliert dagegen sind die spanischen Abende mit dem mexikanischen Sänger und Gitarristen Hector Zamora (nächster Termin: 6. November), und eine weitere kulinarisch-musikalische Abendreihe schickt sich an, ebenfalls zur festen Größe zu werden: "Wine meets music" von und mit Gitarrero René el Payo, der seinen Sohnemann Rouven mitbringt, womit ebenfalls der Nachwuchs gepflegt wäre (23. November).

Ein verlässlicher Baustein ist auch die "Musicbox" mit Szene-DJ-Urgestein Kasimir (Halloween-Ausgabe am 31. Oktober). Und als absoluten Höhepunkt nennt Bayer die monatliche Soulnacht mit der Malzeit Clubband (nächster Termin: 28. November). Seit sechs Jahren lässt dieses Spektakel die Hütte grooven.

Daneben gehört die Bühne Bands, Musik-Duos wie "Latz & Latz" (14. November) oder Einzelkämpfern: Unbedingt vormerken sollte man sich das Konzert des englischen Sängers und Songschreibers Michael Weston King (The Good Sons) am 23. Februar 2015.

Samstag, 1. November, 20 Uhr: Pop, Soul & Funk mit "Groovelane". Reservierung, Infos: Tel. (06 81) 9 38 01 98

kwsb.de