Illinger dominieren die Endspiele

Bei den 69. Tischtennis-Saarlandmeisterschaften an der Saarbrücker Sportschule holte sich Aaron Vallbracht vom TTC Illingen in einem packenden Finale gegen seinen Vereinskameraden Marc Rode seinen ersten Einzeltitel. Rode siegte dann im Doppel mit Pascal Naumann, einem anderen Illinger.

Am Ende eines langen Tischtennis-Tages hat es Aaron Vallbracht vollbracht: Bei der 69. Saarlandmeisterschaft holt sich der 20-Jährige vom TTC Kerpen Illingen am vergangenen Sonntagabend im Herrenfinale gegen Marc Rode den entscheidenden siebten Satz mit 11:8. Vallbracht darf sich kurz nach dem dramatischen 4:3-Sieg über seinen gleichaltrigen Clubkollegen als neuer Champion feiern lassen. Für ihn ist es der erste Einzeltitel, nachdem er 2014 an der Seite von Rouven Niklas bereits Landesmeister im Doppel geworden ist.

Im Endspiel an der Saarbrücker Hermann-Neuberger-Sportschule steckte Vallbracht selbst einen Schwächeanfall wegen Unterzuckerung weg und verhinderte einen Doppelsieg von Rode, der an der Seite von Pascal Naumann die Teamkonkurrenz gewann. Zuvor hatte Rode seinen Doppelpartner in einem ebenfalls eng umkämpften Halbfinale mit 4:3 besiegt und Titelverteidiger Naumann auf dem Weg zum dritten Einzeltitel nach 2013 und 2015 ausgebremst. "Ich bin ziemlich müde, das war gerade sehr anstrengend", sagte Rode, der Hessenmeister von 2013, nach dem tollen Duell mit Naumann. Es sollte ein Fingerzeig für das nicht minder enge Finale sein: "Ich habe noch nie gegen Aaron verloren, aber ich muss aufpassen", hatte Rode geunkt. Das klare 3:0 im Doppel über die Titelverteidiger Lukas Kurfer/Michael Schwarz vom TTC Wehrden war für ihn wie für Naumann aber ein Trost.

Vallbracht gewann sein Halbfinale klar mit 4:1 gegen Daniel Loiseleux (TTF Besseringen ), der eine der Turnier-Überraschungen war und im Viertelfinale Vorjahresfinalist Andreas Koch glatt mit 4:0 besiegen konnte. "Ich hätte nie erwartet, dass ich hier so weit komme. Gegen Andi spiele ich immer gut. Ich hoffe, dass ich jetzt im Verein keinen Ärger kriege", sagte Loiseleux lachend.

Bei den Damen gab es einmal mehr an Theresa Adams kein Vorbeikommen. Die 24-Jährige vom Zweitligisten ATSV Saarbrücken holte sich mit dem 4:0-Finalsieg über Carolin Freude (TTV Rimlingen-Bachem ) bereits den fünften Titel seit 2009. Nachdem sie die ersten zwei Sätze deutlich gewonnen hatte, wehrte Adams das Aufbäumen ihrer 16-jährigen Gegnerin erfolgreich ab. Mit 13:11 und 15:13 machte die Favoritin alles klar. "Satz drei und vier gingen zwar in die Verlängerung, aber da habe ich ein paar richtig gute Bälle ausgepackt. Auch wenn ich schon einige Titel habe, freue ich mich sehr über den Sieg", sagte Adams. Als Belohnung ging es noch am Abend in den verdienten Skiurlaub nach Österreich.

Im Damen-Halbfinale hatten die Zuschauer zuvor eines der spannendsten Spiele erlebt, als Freude gegen Ann-Sophie Daub (ATSV Saarbrücken ) gleich drei Matchbälle abwehrte und im dramatischen siebten Satz letztlich 15:13 vorne lag. Daub durfte sich mit dem Doppeltitel an der Seite von Adams, für die es dort bereits der sechste Sieg in Folge war, trösten.

Zu den langen Wartezeiten, speziell im Damenbereich sagte Petra Maas vom Saarländischen Tischtennisbund (STTB): "Es gibt sicherlich ein paar Optimierungsmöglichkeiten im Ablauf. Wir werden nächstes Jahr aufgrund des klaren Überschusses an Männern etwas später mit der Damen-Konkurrenz beginnen." Die Damen waren wie die Herren schon ab 8 Uhr in der Halle und mussten zwischen ihren Spielen lange Wartezeiten in Kauf nehmen.

Zum Thema:

Auf einen Blick 69. Tischtennis-Saarlandmeisterschaften in Saarbrücken: Einzel, Damen, Finale: Theresa Adams (ATSV Saarbrücken , TV) - Carolin Freude (TTV Rimlingen-Bachem ) 4:0 (11:3, 11:7, 13:11, 15:13). Halbfinale: Adams - Tina Braun (TTSV Fraulautern) 4:0, Freude - Ann-Sophie Daub (ATSV Saarbrücken ) 4:3. Viertelfinale: Adams - Celine Sicks (SV Remmesweiler) 4:0, Braun - Christine Bach (TTG Rohrbach) 4:0, Daub - Angela Koch (TTSV Fraulautern) 4:1, Freude - Judith Philippi (TTSV Fraulautern) 4:1.Herren, Finale: Aaron Vallbracht - Marc Rode (beide TTC Kerpen Illingen) 4:3 (11:7, 11:6, 4:11, 10:12, 13:11, 8:11, 11:8). Halbfinale: Vallbracht - Daniel Loiseleux (TTF Besseringen ) 4:1, Rode - Pascal Naumann (TTC Illingen) 4:3. Viertelfinale: Daniel Loiseleux - Andreas Koch (Besseringen) 4:0, Vallbracht - Rouven Niklas 4:2, Rode - Lukas Kurfer (TTC Wehrden) 4:2, Naumann - Fabian Freytag (Wehrden) 4:0. Damendoppel, Finale: Adams/Daub (ATSV Saarbrücken ) - Sarah Schneider/Sonja Shor (DJK Heusweiler) 3:0. Halbfinale: Adams/Daub - Sicks/Lea Wengerek (beide Remmesweiler) 3:0, Schneider/Shor - Johanna Bohrer/Viktoria Bohrer (TTV Niederlinxweiler) 3:1. Herrendoppel, Finale: Rode/Naumann (Illingen) - Kurfer/Michael Schwarz (Wehrden) 3:0 (11:8, 11:8, 11:8). Halbfinale: Rode/Naumann - Jan-Philip Becker/Kevin Qu (Wehrden) 3:0. Kurfer/Schwarz - Vallbracht/Niklas 3:0. bene