„Ich wollte einfach etwas anderes machen“

Hans Beislschmidt ist Besitzer des Saarbrücker Theaters „Blauer Hirsch“. Damit ist er ein fester Bestandteil der Saarbrücker Kleinkunstszene. Aber nicht nur als Veranstalter, sondern auch wegen seiner künstlerischen Arbeiten.

Hans Beislschmidt ist in der Saarbrücker Kleinkunstszene eine feste Größe. Im Jahr 1992 zeigte er sein erstes abendfüllendes Comedy-Programm, seit 1998 ist er der Besitzer des Theaters Blauer Hirsch in St. Arnual, und damit ist er der Szene noch enger verbunden. Mit seinen Comedy-Abenden, acht Stücke sind es bisher gewesen, trat er in der ganzen Region auf. Dann aber, seit dem Jahr 2008, wurde es ruhiger um ihn. "Ich wollte einfach etwas anderes machen", erzählt er im Theater Blauer Hirsch . Wer ihn besser kennt, der weiß jedoch, dass der umtriebige Künstler sich nicht ausgeruht hat. "Ich habe in der Zeit geschrieben", fährt Hans Beislschmidt, eigentlich nur Hans Schmidt, fort. Und das, was er schreiben wollte, war nicht gerade einfach. "Ich habe angefangen, Gedichte zu schreiben. Das musste ich zuerst lernen. Denn ich hatte von Versmaß wie Jambus oder Daktylus keine Ahnung", sagt er und lacht. Trotzdem schreibt er einen Gedichtband, "und meine Gedichte reimen sich", betont er. Neben dem Gedichtband brachte er auch ein Buch über die Gastronomie heraus und er hat ein Theaterstück geschrieben, "Ritterzorn auf Schloss Eppelborn". Und auch dieses Theaterstück, "eine burleske Klamotte", so Hans Beislschmidt, ist in Reimen verfasst.

Hans Beislschmidt, der im Brotberuf in der sozialen Begleitung von Senioren arbeitet, hat auch einen Verlag gegründet, "Die Kunstfechter". "Denn ich habe auch noch Bücher verlegt. Und dafür musste ich auch Einiges lernen", erzählt er weiter. Dann aber, vor ungefähr 18 Monaten, kam der Entschluss, doch nochmal ein Comedy-Programm zu schreiben. Die Lust war wieder da. Seither sammelte er Ideen, nach und nach kam das Programm zustande, neben all seinen anderen Tätigkeiten. "Man muss einfach richtig Lust haben. Dann hänge ich mich auch voll rein", sagt er. Die Premiere des neuen Programms ist am übernächsten Samstag im Theater Blauer Hirsch . "Es wird ein Regionalprogramm, es geht viel um Saarbrücken ", erzählt Hans Beislschmidt lachend. In dem neuen Programm wird es ein Wiedersehen mit den Kunstfiguren geben, die schon in den früheren Programmen zu hören waren. Sei es der bodenständige Walter oder Helmut aus dem Nordsaarland, sie werden bei "Das hamma glei" zu Wort kommen. Beislschmidt wird auch einen Gästeführer vorstellen, der einen "Rundgang des finanziellen Entsetzens" macht. "Aber das Ganze wird nicht besserwisserisch sein. Es wird lustig, saarländisch. Und dazu werde ich mit den Dialekten jonglieren und auch ein paar Takte singen", sagt Beislschmidt voller Vorfreude.

"Das hamma glei - Comedy, Parodie und Kalauer". Premiere ist am Samstag, 16. Juli, 20 Uhr im Theater Blauer Hirsch , Saargemünder Straße 11, Saarbrücken . Karten-Vorverkauf: Musikhaus Knopp.