| 00:00 Uhr

Hommage an besonderen Künstler

Ein der Arbeiten: Villa Gadea Altea Espana, Spanische Farbenlehre 13, No 6 einer Reihe von 10 Arbeiten, 2013, Acrylmalerei auf Holz, 50 x 50 cm. Fotos: Museum/Enzweiler
Ein der Arbeiten: Villa Gadea Altea Espana, Spanische Farbenlehre 13, No 6 einer Reihe von 10 Arbeiten, 2013, Acrylmalerei auf Holz, 50 x 50 cm. Fotos: Museum/Enzweiler
Merzig. Der saarländische Künstler Jo Enzweiler hat durch sein vielfältiges künstlerisches Wirken die Kunstszene der Region maßgeblich geprägt. Ab 25. Februar ist dem in Büdingen geborenen Künstler im Museum Schloss Fellenberg in Merzig eine Ausstellung gewidmet. red

Jo Enzweiler war Kunstvermittler, Organisator, Herausgeber, Galerist, Kurator, Hochschullehrer, Kunstpädagoge. Er ist Mitbegründer der Galerie St. Johann in Saarbrücken und Gründungsdirektor der "Hochschule der bildenden Künste Saar". 1993 wurde auf seine Initiative das Institut für aktuelle Kunst im Saarland, mit Sitz in Saarlouis gegründet. Inzwischen ist es ein wichtiges Dokumentationszentrum für zeitgenössisches Kunstgeschehen im Saarland, das sich auch um die Inventarisierung von Kunstwerken im öffentlichen und sakralen Raum kümmert. Aus dem Institut wurde das jüngste Projekt entwickelt. Es ist "das Zentrum für Künstlernachlässe in der Großregion als kulturelle Herausforderung im 21. Jahrhundert".

In erster Linie aber ist Jo Enzweiler Künstler. Sein Werk, der Konkreten Kunst zugeschrieben, wurde in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im Saarland und weit darüber hinaus sowie im Ausland präsentiert. Es wurde in ebenso vielen Publikationen besprochen und analysiert sowie mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet, unter anderem 2009 mit dem "Albert-Weisgerber-Preis für Bildende Kunst" der Stadt St. Ingbert.

Arbeiten von ihm befinden sich in renommierten Sammlungen und Museen, etwa dem Saarlandmuseum Saarbrücken, der Kunsthalle Hamburg, dem Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen, dem Kupferstichkabinett Dresden, dem Museum für Konkrete Kunst Ingolstadt oder etwa im renommierten Museum Ritter in Waldenbuch. 1934 im heutigen Merziger Stadtteil Büdingen geboren, feiert Jo Enzweiler in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag.

Der Landkreis und das Museum Schloss Fellenberg würdigen ihn mit dieser Ausstellung und einer Publikation. In der Ausstellung sind Arbeiten, die insbesondere 2013 entstanden sind, zu sehen. Es sind Collagen, Gouachen, Zeichnungen, Prägedrucke und Plastiken. Sein Werk zeichnet sich durch hohe Qualität, Wandlungsfähigkeit, Konsequenz und Individualität aus.


Zum Thema:

Auf einen BlickDie Eröffnung der Ausstellung ist am Sonntag, 23. Februar, um 17 Uhr. Grußworte: Daniela Schlegel-Friedrich, Landrätin für den Landkreis Merzig-Wadern, Ulrich Commerçon, Minister für Bildung und Kultur, Dr. Elisabeth Dühr, Direktorin, Stadtmuseum Simeonstift Trier. Musikalische Umrahmung: Francesca Tortora Hochschule für Musik Saar. Zur Ausstellung erscheint zudem eine aufwändig gestaltete Publikation. redAm 16. März, um 17 Uhr wird Professor Eugen Gomringer Gast im Museum sein. Im Dezember 2009 entstand ein Mappenwerk mit Texten von Eugen Gomringer und Prägedrucken von Jo Enzweiler. Titel des Werkes ist: "Farbe der Sprache Sprache der Farbe Eugen Gomringer und Jo Enzweiler im Dialog".Am Mittwoch, 16. April, um 19 Uhr, am Geburtstag von Jo Enzweiler, wird sein Werkverzeichnis vorgestellt.Dauer: 25. Februar bis zum 21. April.

Ohne Titel, 2011, Collage-Karton, 81,5 x 81,5 x 5 cm.
Ohne Titel, 2011, Collage-Karton, 81,5 x 81,5 x 5 cm.