„HomBuch“ will Schritt nach oben

Die „Hombuch“ im Kulturzentrum Saalbau steht vor der Tür. Sie hat sich einiges vorgenommen. Die Buchmesse will mit einem breiten Angebot rund um das eigentliche Wochenende mehr Gäste anziehen.

Es war vor allem das Wort "neu", das die gestrige Vorstellung der diesjährigen saarländischen Buchmesse "HomBuch" bestimmte. Und es war Verleger und "HomBuch"-Macher Ulrich Burger, der es oft verwendete. Eine ausgewiesene Woche von Autorenlesungen vor Beginn der eigentlichen Messe, ein eigenständiger Schreibwettbewerb, eine eigene Bilderausstellung - die "HomBuch 2014" will am 29. und 30. März im Homburger Saalbau mit ihren Reizen nicht geizen. Und das soll sich auch in den Besucherzahlen niederschlagen. "Wir schaffen in diesem Jahr die Zahl von 2000 Gästen", zeigte sich Burger im Hotel Euler gestern recht sicher. Los geht es aber nicht erst am eigentlichen Messe-Wochenende. Schon in der Woche davor sollen Lesungen an unterschiedlichen Orten in der Innenstadt - von der Stadtbücherei (24. März, 19 Uhr, Krimi mit Heinz Draeger und Jochen Bender sowie 26. März, 19 Uhr, Satire, Belletristik und Krimi mit Bianca Peiler und Ulla Schlappa) und die Buchhandlung Welsch (25. März, 19 Uhr, Krimi mit Christian Bauer) über die Galerie Artificium (27. März, 19 Uhr, Belletristik und Gedichte mit Gertrud Walter und Birgit Lotz) bis hin zum Hotel Euler (28. März, 10 Uhr, Krimifrühstück mit Manfred Spoo und Robert Bruckart) - auf die zweitägige Veranstaltung hinführen. Mit Blick auf eben die stellte Burger gleich zu Beginn der Pressekonferenz klar: "Wir sind keine Fantasy-Messe. Wir decken jedes Genre ab." Deswegen habe man sich entschieden, den Bereich Fantasy etwas zu beschränken, "obwohl sich viele dafür beworben haben".

In Zahlen beschrieben sollen rund 40 Aussteller die Besucher mit Büchern begeistern und zum Lesen animieren. Zusätzlich will die Illustratorin Catrin Raber mit ihren Arbeiten in der Galerie des Saalbaus eine weitere Facette des großen Themenbereichs "Buch" zeigen. Natürlich wird auch wieder der "HomBuch"-Preis in vier Kategorien vergeben.

Nominiert sind im Bereich Krimi Manfred Spoo, Elke Schwab (Vorjahresgewinner) und Yalda Lewin. In der Kategorie Belletristik treten Luci van Org, Kerstin Gier und Ina Brinkmann um den Gewinn des Preises an. Bei den Kinder- und Jugendbüchern sind Kristina Scherer & Frank Siegwarth, Sarah König und Hannah Nolden für die Endrunde qualifiziert, das gelang auch Markus Heitz (Vorjahresgewinner), Ann-Kathrin Karschnick, Simon André Kledtke und Janika Hoffmann im Genre Fantasy. Burger: "Wer den jeweiligen Preis gewonnen hat, wird gleich zu Beginn der Messe am 29. März bekanntgegeben."

Zur Eröffnung hat sich Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer angekündigt. Mit von der Partie sind unter anderem auch US-Bestseller-Autor Dan Wells (er liest am Messesamstag um 15.15 Uhr) und Bernhard Hoëcker, der am Sonntag um 17 Uhr zu hören sein wird.

Zum Thema:

Auf einen Blick Am 29. und 30. März findet die "HomBuch 2014" im Kulturzentrum Saalbau statt. Los geht es am Samstag um 13 Uhr, um 14 Uhr wird Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer die Messe offiziell eröffnen. Im Anschluss wird der "HomBuch"-Preis verliehen. Bis zum Messe-Ende am Sonntag, 18 Uhr, stehen zahlreiche Lesungen auf dem Programm, rund 40 Aussteller präsentieren ihre Angebote rund um's Buch. Weitere Infos: www.die-hombuch.de. thw