Hohe Auszeichnung für Ehrenamtler

Zwei Saarbrücker dürfen seit vergangenen Freitag das Bundesverdienstkreuz am Bande tragen. Georg Jungmann, Staatssekretär im Innenministerium, überreichte diese hohe Auszeichnung an Hans Trenz aus Gersweiler und Gerhard Walter aus Ensheim. Beide haben sich auf unterschiedlichen Ebenen des ehrenamtlichen Engagements verdient gemacht.

Zwei unterschiedliche Menschen, eine große Gemeinsamkeit. Hans Trenz und Gerhard Walter haben in ihrem Leben viel ehrenamtliches Engagement gezeigt. Dafür wurden sie jetzt mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Hans Trenz, der 1931 in Burbach geboren wurde, ist den meisten von der freiwilligen Feuerwehr bekannt. Dem Löschbezirk Gersweiler gehört er seit seinem 22. Lebensjahr an. Er war Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Gersweiler, stellvertreternder Wehrführer Saarbrückens und Löschbezirksführer in Gersweiler. Seine größten Leistungen: Die für unmöglich gehaltene Zusammenlegung der Löschbezirke Gersweiler und Ottenhausen, der dazu notwendige Bau des heutigen Feuerwehrgerätehauses und die Gründung einer Jugendfeuerwehr - im Jahre 1963 eine der ersten in der gesamten Bundesrepublik. Gerhard Walter wurde 1944 in Ensheim geboren und hat sich in fast allen Vereinen des Flughafenstadtteils engagiert. Zunächst als Ballsportler bei der DJK und dem FC, noch heute ist er Sänger beim Männergesangverein Liederkranz. Den CDU-Ortsverband hat er lange angeführt und die Kommunalpolitik ist auch sein Steckenpferd. Ein Vierteljahrhundert hat Walter bis 2009 im Stadtrat der CDU-Fraktion angehört, war deren Sprecher, wenn es um den Haushalt und die Personalpolitik der Verwaltung ging. 2009 hat er sich im Jahr seines 50-jährigen Dienstjubiläums aus dem Staatsdienst verabschiedet. Doch damit war nicht Schluss: Er arbeitet ehrenamtlich als Schöffe beim Landgericht.