| 19:54 Uhr

Hochdekoriertes Duo bringt die Gefühle der Reisenden zum Klingen

Saarbrücken. Zum Fernweh, dem Motto der Sommermusik, passt, was zwei international gefeierte Künstlerinnen spielen werden. Das Duo Unruh lässt Cello und Klavier erzählen, was großen Komponisten zum Wandern einfiel. Stefan Uhrmacher

Der Name Duo Unruh verspricht Überraschungen. Unter dem gemeinsamen Nenner sind Dina Bolshakova (Cello) und Katharina Polivaeva (Klavier ) auf internationalen Konzertpodien unterwegs. Die Russinnen wurden in ihrem Geburtsland und in Deutschland ausgebildet, gewannen viele Preise und touren heute von ihrer Wahlheimat Berlin aus.


Ihr Repertoire reicht von Luigi Boccherini über Niccolò Paganini , Antonin Dvorák und Claude Debussy bis zu Anton Webern und Alfred Schnittke. "Wandertrieb" heißt ihr Gastspiel bei der Saarbrücker Sommermusik. Am Sonntag, 14. August, um 17 Uhr sind sie im Rathausfestsaal zu hören. "Das Motto der Sommermusik lautet Fernweh", sagt Katharina Polivaeva, "und mit unserem Programm ,Wandertrieb' haben wir Werke über Gemütszustände ausgesucht, die den Rastlosen auf seiner Reise in die Ferne überkommen können: Hoffnung, Trauer, Freude, Melancholie. Diese Emotionen wird man in der Musik wiederfinden".

Stücke aus der Romantik



Mit "großartigen romantischen Werken für Cello und Klavier " wolle man die Besucher begeistern. Nur so viel verrät Dina Bolshakova. Ungern lassen sich die Musikerinnen im Voraus auf Titel festlegen: "Wir entscheiden uns gern kurzfristig für die Stücke, um auf den Moment eingehen zu können", sagt Polivaeva, "so bleibt der Ausdruck authentisch und die Musik im Fluss."

"Es ist wichtig für uns, unsere eigene überzeugende Konzeption von jedem Stück zu schaffen, aber auch Platz für Spontaneität in der Aufführung zu lassen", sagt Dina Bolshakova. "Besonderen Wert legen wir auf die Arbeit am Klang und die perfekte Balance zwischen den so verschiedenen Instrumenten Cello und Klavier ." Was macht die Musik der Romantik so zeitlos und faszinierend? "Es sind starke Klangwelten und einfache, einprägsame Melodien", sagt Polivaeva, "das Melodische erreicht schnell das Herz, und die komplexen Entwicklungen machen es spannend."

Außer romantischen Noten spielt das Duo, das für den Herbst die erste CD ankündigt, im Rathausfestsaal Kompositionen des 20. und des 21. Jahrhunderts.

Sonntag, 14. August, 17 Uhr, Rathausfestsaal. Eintritt frei.

saarbruecken.de/kultur/

festivals/sommermusik