Hobgarski erst im Finale gestoppt

Die Finalspiele wurden zum Länderkampf. Als am Sonntag in der Saarbrücker Hermann-Neuberger-Sportschule die Endrunde des Dunlop Südwest-Circuits stattfand, standen sich sowohl bei den Herren als auch bei den Damen jeweils ein russischer und ein deutscher - oder genauer: ein saarländischer Vertreter gegenüber.

Der Endstand des Ländervergleichs bei dem Tennis-Turnier lautete 1:1.

In der Damen-Konkurrenz kam es wie erwartet zum Duell der Topgesetzten Marina Melnikova gegen Katharina Hobgarski (Oberkirchen). Die gebürtige Russin Melnikova, die für den Dortmunder TK spielt, ist die Nummer 180 der Damen-Weltrangliste. Katharina Hobgarski versucht derzeit ihre ersten Schritte im großen Welt-Tennis. Nach gerade überstandener Grippe war sie noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte, zeigte aber in jedem Fall, dass sie in der Klasse einer Melnikova mitspielen kann - und hatte gleichzeitig eine gute Vorbereitung auf ihren Einsatz bei den deutschen Meisterschaften in der nächsten Woche in Biberach. Auch wenn Katharina Hobgarski im Endspiel mit 3:6, 3:6 unterlag, zeigten beide Spielerinnen ein spannendes Finale.

Die Herren-Konkurrenz hatte zwar gleichzeitig mit den Damen begonnen, die Finalisten brauchten allerdings deutlich mehr Zeit, um einen Sieger zu ermitteln. Am Ende gewann Tim Focht vom Tenniszentrum Sulzbachtal gegen den Russen Yan Sabanin mit 6:4, 4:6 und 10:7.

Alle Ergebnisse des Turniers gibt es auf der Internetseite des Saarländischen Tennis-Bundes unter www.stb-tennis.de .