Hier soll es ab Januar 40 neue Krippenplätze geben

Richtfest in der Kita Franzenbrunnen. Gestern hat Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz das Richtfest an der Kita Franzenbrunnen gefeiert.

Nach einem Jahr und drei Monaten Bauzeit ist die Stadt zuversichtlich, die Kindertagesstätte bis Dezember fertigzustellen. Eröffnet werden solle sie im Januar. Dann soll es hier vier Krippen- und zwei Kindergartengruppen geben.

Ursprünglich waren drei Krippen- und drei Kindergartengruppen geplant. Die Kindertagesstätte Franzenbrunnen soll jedoch zusammen mit den Kitas Kirchberg, Füllengarten und Ensheim Engpässe in der Betreuung von Kindern unter drei Jahren auffangen. Dafür soll voraussichtlich für zwei Jahre, jede dieser Kitas eine Krippengruppe zusätzlich anbieten.

Hintergrund ist der gesetzliche Anspruch, den es seit August auf einen Betreuungsplatz für Kinder unter drei Jahren gibt. Nach Schätzungen des Regionalverbands, der für den Krippenausbau verantwortlich ist, fehlen in Saarbrücken aktuell mehr als 220 Krippenplätze. Wenn die Kindertagesstätte Franzenbrunnen im Januar eröffnet wird, können dort 40 Kleinkinder und 20 Kinder im Alter von über drei Jahren betreut werden. Das Gebäude hat nach Auskunft der Stadtverwaltung eine Nutzfläche von rund 1200 Quadratmetern auf zwei Etagen. Die Gesamtkosten für den Bau der Anlage und die Ersteinrichtung belaufen sich auf etwa drei Millionen Euro, heißt es aus dem Rathaus.

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz dazu: "Der Ausbau und die Verbesserung der Angebote in den städtischen Kindertagesstätten und Grundschulen sind zentrale Säulen unseres Stadtentwicklungskonzeptes."

Mehr von Saarbrücker Zeitung