Hier sind die kühlen Oasen

Bis zu 35 Grad im Schatten waren es in Saarbrücken gestern, heute rechnet der Deutsche Wetterdienst mit 36, Samstag mit 37 Grad. Gesegnet, wer ins Freibad kann. Doch auch in der Innenstadt gibt es kühle Orte.

Arbeiter Patrick Weisbrodt kühlt sich am Hydranten ab.
Horst Junker im Schatten neben seinem Pförtnerhäuschen.
In der klimatisierten Schalterhalle einer Bank küssen sich Nico Braun und Alisha Schmidt. Rechts: Marcel Glan.

Wer heute in der Innenstadt unterwegs ist, sucht nach Orten, die Abkühlung versprechen. Die gibt es natürlich überall dort, wo Klimaanlagen sind. Oder in alten Gemäuern wie der Ludwigskirche. Kirchenwächterin Eva Böttcher hat dort gestern 24 Grad gemessen. Auch ein Museumsbesuch ist weniger abwegig, als es bei dieser Hitze klingen mag. Zumindestens dann, wenn der Besuch in die Kasematten unter dem Schloss führt. Grüne Oasen sind ebenfalls nicht weit. Der Bürgerpark hinter der Congresshalle ist mit viel Schatten, Aquädukt und dem Rauschen der Saar ein herrlicher Ort, um der Hitze zu entfliehen.

Wer wie Horst Junker seinen Arbeitsplatz in der Hitze nicht verlassen kann, muss sich seine eigenen kleinen Oasen schaffen. Junker hat sein Pförtnerhäuschen an der Congresshalle kurzerhand gegen einen Platz im Schatten direkt daneben getauscht.