| 19:13 Uhr

Heizkraftwerk Neunkirchen nimmt nur noch Gewerbemüll an

Saarbrücken. Ab dem 1. Januar 2017 dürfen Haushaltsabfälle aus dem Saarland nicht mehr im Abfallheizkraftwerk (AHKW) Neunkirchen verwertet werden. Wie der Betreiber, die EEW Energy from Waste GmbH, jetzt mitteilte, sei der Grund dafür, dass der seit 1994 zwischen dem Entsorgungsverband Saar (EVS) und der EEW Saarbrücken GmbH bestehende Betriebsführungsvertrag zum 31. Dezember 2016 ende. Jedoch dürfen auch weiterhin Gewerbeabfälle in Neunkirchen verwertet werden. Der EVS werde die Haushaltsabfälle künftig in der EVS-Abfallverwertungsanlage Velsen behandeln, hieß es weiter. "Die Kündigung des Betriebsführungsvertrages durch den EVS bedeutet für unsere privaten Kleinanlieferer, dass sie ihren Hausmüll und Sperrmüll ab dem 1. Januar 2017 nicht mehr zu uns bringen dürfen. Uns als privatem Betreiber des AHKW ist es nicht erlaubt, hier Ausnahmen zu machen", sagte EEW-Geschäftsführer Axel Köhler. Bürger könnten ihre Abfälle jedoch wie bisher etwa an der EVS-Umladestation in Illingen oder an der Abfallverwertungsanlage des EVS in Velsen anliefern. Anders sei dies bei den gewerblichen Abfällen. "Gewerbetreibende aus dem Saarland haben auch 2017 nach wie vor die Möglichkeit, ihre nicht andienungspflichtigen Gewerbeabfälle direkt im AHKW Neunkirchen einer Verwertung zuzuführen", sagte Werkleiter Gerhard Hans. Alternativ könnten diese Abfälle aber auch bei einem ortsnahen Entsorgungsunternehmen angeliefert werden. red



Das könnte Sie auch interessieren