Heim-Team päppelt viele kranke Nager auf

Schnell gekauft, schnell vernachlässigt. Und dann ausgesetzt. Gerade das Schicksal von Kleintieren zeugt immer wieder davon, wie wenig Menschen sich informieren, bevor sie sich einen Hausgenossen kaufen.

Saarbrücken. Sie sind ja soooo süß: Kerlchen in samtigem Fell mit einem Blick, der Herzen schmelzen lässt. Doch Kleintiere sind kein Spielzeug zum Knuddeln. Es sind Lebewesen, die mehr brauchen als ein paar Streicheleinheiten. Wer sich für Kaninchen, Hamster, Degus, Ratten oder Chinchillas entscheidet, sollte sich also unbedingt schlau machen, was diese Kerlchen brauchen. Im Tierheim gibt es Fachwissen, das jeder vorm Kauf nutzen sollte.Dass viele genau das nicht tun, beweist die wachsende Schar der Heim-Minis. "Wir haben jetzt 49 Kleintiere. Dazu gehören Degus, Ratten, Chinchillas, ein Hamster und vor allen Dingen 38 Kaninchen", sagt Barbara Best, 2. Vorsitzende des Tierschutzvereins.

Vier dieser Kaninchen teilen ein typisches Kleintierschicksal. Alle haben einen chronischen Schnupfen. Das war offenbar für die Vorbesitzer Grund genug, die Tiere ihrem Schicksal zu überlassen.

Best möchte auf die vier aufmerksam machen: "Abby, Ally und Alice wurden in einem Karton einfach irgendwo abgestellt. Schnulli wurde in unsere Auffangbox gesetzt. Ihr Alter ist unbekannt. Es handelt sich um Angorakaninchen, die keine richtige Unterwolle haben. Am besten wäre daher ein Gehege im Zimmer. Allerdings ist auch trockene Heizungsluft nicht gut für Kaninchen mit chronischem Schnupfen. Frische Luft im Sommer tut ihnen auf jeden Fall gut." Eine reine Freilufthaltung komme nicht in Frage. "Eben weil ihnen die Unterwolle fehlt, vertragen sie Nässe sehr schlecht", sagt Best.

Sie hat noch folgende Tipps: "Spezialeinstreu, die nicht so staubt, ist zu empfehlen. Auch gibt es gute Möglichkeiten, die Tiere homöopathisch zu behandeln. Sie sollten auf jeden Fall zu zweit vermittelt werden."

Wer an einem Pärchen interessiert ist, bekomme jedenfalls hübsche Hausgenossen. "Es sind wunderschöne Tiere, wenn sie gepflegt werden", sagt Barbara Best.

Stichwort

Das Tierheim braucht Verstärkung im Kleintierhaus. Gerade die kleinsten Schützlinge des Tierschutzvereins brauchen viel Aufmerksamkeit und Sachverstand. Willkommen ist jeder, der Hamster, Kaninchen und Co. helfen will. ole

Schnulli.
Alice.
Abby.

Weitere Informationen im Tierheim, Telefon (06 81) 5 35 30.