Heftige Kritik an Bäder-Öffnungszeiten

Saarbrücken. Kritik an der Saarbrücker Bäder- und Betriebsgesellschaft (BBS): Die Öffnungszeiten zu Ostern (die Saarbrücker Zeitung berichtete) sind angeblich nicht ausreichend gewesen

Saarbrücken. Kritik an der Saarbrücker Bäder- und Betriebsgesellschaft (BBS): Die Öffnungszeiten zu Ostern (die Saarbrücker Zeitung berichtete) sind angeblich nicht ausreichend gewesen. Natascha Bingenheimer, Sprecherin der Bürgerinitiative "Saarbrücken macht mobil": "Die Ankündigung, über die Osterfeiertage jeweils ein Bad zwischen acht und 13 Uhr zu öffnen, war ein Witz!" Diese Badezeiten würden dem Bedarf einer Großstadt nicht gerecht. Die Sprecherin der linksparteinahen Initiative: "Hinzu kommt, dass über die Feiertage herrlichstes Wetter war und in anderen Städten bereits Freibäder geöffnet haben." Bingenheimer weiter: "Wettervorhersagen haben die hohen Temperaturen angekündigt, haben die Verantwortlichen keinen Zugang dazu?"

Die BBS verteidigt ihr Vorgehen. Prokurist Rainer Hück: "Wir haben unheimlich viel Vorlauf, bis wir die Freibadsaison eröffnen können." Die Vorarbeiten für die Saison könnten erst beginnen, wenn ganz sicher kein Frost mehr zu erwarten sei, also Ende März, Anfang April. Darüber hinaus könne das Saison-Personal nicht von heute auf morgen zur Arbeit gerufen werden. Die Öffnung der Bäder zu Ostern sei außerdem eine absolute Neuerung gewesen: Bisher waren die an diesen Feiertagen immer zu. aw

Mehr von Saarbrücker Zeitung