HCS spielt über seinen Verhältnissen

Saarbrücken · 27:29 verloren – und trotzdem zufrieden: Aufsteiger HCS Saarbrücken ist mit einer Niederlage in die Oberliga-Saison gestartet. Trotzdem sagt HCS-Trainer Ludwig Wiltz: „Das war ein guter Aufgalopp von uns.“

 Sarah Weber vom HCS Saarbrücken (mit Ball) setzt sich gegen die Abwehr des TV Bassenheim durch. Sie war mit elf Treffern die beste Werferin der Oberliga-Partie. Foto: Horst Klos

Sarah Weber vom HCS Saarbrücken (mit Ball) setzt sich gegen die Abwehr des TV Bassenheim durch. Sie war mit elf Treffern die beste Werferin der Oberliga-Partie. Foto: Horst Klos

Foto: Horst Klos

Obwohl der HCS Saarbrücken mit einer Niederlage in die Saison der Handball-Oberliga gestartet ist, war von Frust oder Missmut wenig zu sehen. Gegen den TV Bassenheim verlor der Saarlandliga-Meister und Aufsteiger am vergangenen Samstag mit 27:29 (16:10) - er lieferte aber eine starke Vorstellung ab. Ludwig Wiltz war mit der Leistung seiner Damen-Mannschaft zufrieden. "Wir haben gegen eine ambitionierte Mannschaft gespielt. Bassenheim ist aus der 3. Liga abgestiegen und will schnellstmöglich wieder nach oben. Wir haben lange Zeit sehr gut mitgespielt, teilweise sogar über unsere Verhältnisse. Das war ein guter Aufgalopp von uns", sagte der Trainer des HCS.

Die Partie begann, wie es viele erwartet haben dürften: Bassenheim machte Druck und spielte seine körperliche Überlegenheit aus. Dann verwarfen die Gäste in einem kurzen Zeitraum fünf Siebenmeter, was zu einem Bruch in ihrem Spiel führte. In der 20. Minute erzielte Saarbrücken vor eigenem Publikum den Ausgleich (9:9) - und zog bis zum Pausenpfiff auf sechs Tore weg. Zu Beginn der zweiten Halbzeit nutzte Bassenheim seine Chancen besser und ließ in der Deckung wenig zu. Der TV glich in der 41. Minute aus (19:19). Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. In der Schlussphase schaffte es der HCS, einen 23:26-Rückstand auf 26:26 auszugleichen, kassierte aber zwei Minuten vor dem Ende der Partie das 26:29.

"Wenn man sich den Spielverlauf ansieht, ist es etwas enttäuschend. Wir waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, haben dann aber nachgelassen. Bassenheim war danach abgeklärter. Vielleicht müssen wir uns noch an das harte Spiel in der Oberliga gewöhnen", erklärte HCS-Rückraumspielerin Lisa Eisel. Wiltz betonte, dass es ein "absolut positives Spiel" gewesen sei: "Bassenheim hat teilweise mit Ex-Profis gespielt - und wir hatten sie am Rande der Niederlage. Leider hat uns zum Schluss die Cleverness gefehlt." Beste Werferin der Partie war Sarah Weber, die elf Mal für den HCS traf.

Die Herren des HCS Saarbrücken kassierten im Anschluss zum Saarlandliga-Saisonstart eine 26:36 (12:17)-Niederlage gegen Aufsteiger TV Niederwürzbach .

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort