| 19:12 Uhr

HBK Saar lädt wieder zum Comic-Symposium ein

Saarbrücken. Fünf namhafte Autorinnen und Autoren stellen im Saarbrücker Kulturbahnhof ihre Arbeiten vor. red

Bereits zum siebten Mal findet das mittlerweile international bekannte Comic-Symposium der Hochschule der Bildenden Künste (HBK) Saar in Saarbrücken statt. Mit jährlich steigenden Besuchszahlen ist das Symposium zu einem etablierten Treffen für Comic und Bilderzählung in der Großregion Saarland, Rheinland-Pfalz, Elsass, Lothringen, Luxemburg und Belgien geworden. Am Freitag, 2. Juni, werden ab 17 Uhr Autoren ihre Arbeiten im Kulturzentrum am Eurobahnhof vorstellen.


Zu sehen sind auch Arbeiten von Max Baitinger. Nach einer Schreinerausbildung begann Max Baitinger Comics zu zeichnen und studierte Illustration an der Hochschule für Graphik- und Buchkunst in Leipzig. Sein Comic "Heimdall", erschienen im auf grafisches Erzählen spezialisierten Verlag Rotopolpress, wurde 2014 auf dem Internationalen Comic-Salon Erlangen lobend erwähnt. Sein Folgewerk "Röhner" zählte 2016 zu den Finalisten für den Comicbuchpreis der Leibinger Stiftung.

Sarah-Louise Barbett studierte in Liège und Brüssel und arbeitet heute in Paris. Zu ihren diversen Eigenpublikationen treten Veröffentlichungen in internationalen Magazinen und Anthologien sowie auf Websites wie Vice. Dabei verfolgt sie einen experimentellen Ansatz und testet die Grenzen des Illustrations- und Comicgenres. Kaisa und Christoffer Leka sind auch vertreten. Die Lekas sind ein perfektes Duo. Gemeinsam oder auf Solopfaden, bei Magazinen, Verlagen oder in Eigenregie konnten sie bereits dutzende Veröffentlichungen realisieren. Als Grafiker, Comickünstler und Eheleute führen sie dabei ein interdisziplinäres Künstlerdasein, das sich in den unzähligen Projekten der beiden entlädt. Während die Printproduktionen meist beim eigenen Verlag, Absolute Truth Press, erscheinen, werden andere Projekte oder die vielen Fahrradtouren auf unzähligen Websites dokumentiert. Kaisa Leka wurde 2012 mit dem "Cyclist of the Year Award" ausgezeichnet, da sie trotz ihrer beidseitigen Beinamputation herausragende Arbeit für die Fahrrad-Kultur leistet. Nadine Redlich ist eine im internationalen Kontext tätige deutsche Comiczeichnerin und Illustratorin. Ihre Arbeiten erschienen in zahlreichen Magazinen und Zeitungen wie der "Zeit" oder "The New York Times". Im Verlag Rotopolpress veröffentlichte sie die Cartoon- und Comicsammlungen "Ambient Comics", "Ambient Comics II" und "Paniktotem". Die hierin publizierten Geschichten behandeln existenzielle Themen, die mit Hilfe von auf den ersten Blick banal wirkenden Szenarien vertieft werden.