Haus der Bildung bietet bald mehr Platz

Saarbrücken. "Normalerweise", sagt Ursula Hoffmann, theologische Mitarbeiterin der Abteilung Saarbrücken der Katholischen Akademie Trier, ist an ihrem Arbeitsplatz vieles anders. Derzeit läuft im "Johannesfoyer", der Bildungs- und Begegnungsstätte des Bistums Trier in der Ursulinenstraße 67, ein Umbau. Das Programm ist deshalb kleiner als gewohnt

Saarbrücken. "Normalerweise", sagt Ursula Hoffmann, theologische Mitarbeiterin der Abteilung Saarbrücken der Katholischen Akademie Trier, ist an ihrem Arbeitsplatz vieles anders. Derzeit läuft im "Johannesfoyer", der Bildungs- und Begegnungsstätte des Bistums Trier in der Ursulinenstraße 67, ein Umbau. Das Programm ist deshalb kleiner als gewohnt. Im Jahr 2000 zogen mehrere Institutionen der katholischen Erwachsenenbildung ins ehemalige Kolpinghaus. "Seitdem leben wir in einem Provisorium", beschreibt Ursula Hoffmann die Enge. Die soll der Umbau beenden. "Die Räume werden zweckmäßiger." Das heißt: "Das Johannesfoyer wird erweitert." Denn mindestens zweimal im Jahr sei die vom Theologen Werner Müller geleitete Saarbrücker Abteilung der Katholischen Akademie auf große Räume angewiesen, erklärt sie. Bei der Soiree zur Eröffnung des Akademiejahres. Und bei der Matinee "Zeitenklang" mit bis zu 100 Gästen. Aber auch für Tagesseminare und die mit einem Frühstück verbundenen Vorträge sowie für den Adventsnachmittag seien größere Räume wichtig, sagt Hoffmann. Deshalb weicht die Katholische Akademie bis Ende Oktober an andere Orte aus. Am 10. September liest die Schauspielerin Michaela Auinger ab 16.30 Uhr Texte von Charles Darwin im Botanischen Garten der Uni. Im Kirchenladen am St. Johanner Markt gastiert vorübergehend die von der Saarbrücker Literaturwissenschaftlerin Eva D. Becker geleitete Reihe "Literatur am Nachmittag". Am 15. September steht um 15 Uhr "Babettes Fest" von Tania Blixen auf dem Programm, und am 13. Oktober folgt zur gleichen Zeit Hilde Domins Gedicht "Abel steh auf". Ins Weltall blickt die Akademie mit einem Besuch der Sternwarte Petersberg am 26. September. "Das Bibelforum am 22. Oktober mit Agnes Bohlen zum Buch Jona soll schon wieder hier sein", sagt Ursula Hoffmann. Noch sind die Handwerker im Haus, das einen Fahrstuhl, einen zusätzlichen Eingang und eine größere Küche erhält. Vor allem aber ein größeres Johannesfoyer für die Veranstaltungen der Akademie. "Ab November geht das Programm in gewohnten Umfang weiter", verspricht Hoffmann. sg Infos übers Programm und Anmeldungen vormittags unter Telefon (06 81) 9 06 81 01.