1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt
  4. Nachrichten aus Saarbrücken

Handball-Saarlandliga: Wiltz sitzt wieder auf der Trainerbank

Handball-Saarlandliga: Wiltz sitzt wieder auf der Trainerbank

Er ist wieder da: Lui Wiltz hat bei Handball-Saarlandligist HCS Saarbrücken den Trainerposten von Roman Petchourine übernommen. Seine Mission beim Tabellenvorletzten ist nicht einfach, aber reizvoll.

Nach einer Auszeit von einem halben Jahr ist Lui Wiltz wieder als Trainer in der Handball-Saarlandliga tätig. Der ehemalige Übungsleiter der HSG TVA/ATSV Saarbrücken hat in der Winterpause beim HCS Saarbrücken das Amt von Roman Petchourine übernommen. "Mein Ziel ist es, die Mannschaft wieder in der Klasse zu etablieren. Diese Aufgabe macht mir großen Spaß. In ein bis zwei Jahren kann sie wieder so stark sein, wie vor der Trennung vom TBS Saarbrücken ", sagt Wiltz.

"Müssen das Beste rausholen"

Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg: In der aktuellen Saison hat die Mannschaft erst zwei magere Pünktchen geholt, in der Tabelle steht sie auf dem vorletzten Platz. "In der Truppe sind drei bis vier Saarlandliga-taugliche Spieler. Aus dem restlichen Aufgebot müssen wir eben das Beste herausholen", bilanziert der Trainer. Künftig wolle man beim HCS verstärkt auf die Jugend setzen und versuchen, Spieler, die nach der vergangenen Saison gewechselt sind, wieder zurückzuholen.

"Um in sicheres Fahrwasser zu kommen, brauchen wir mindestens noch fünf fähige Spieler. In der restlichen Saison wollen wir uns aber nicht in jedem Spiel kampflos geschlagen geben und Letzter werden. Ich glaube, dass der jetzige Kader noch vier bis acht Punkte holen kann", sagt Wiltz und ergänzt: "Im Training zieht die Truppe wirklich gut mit. Sie braucht einfach noch einmal ein Erfolgserlebnis. Das wäre sehr wichtig für die Motivation und das Selbstvertrauen."

Das Selbstvertrauen könnte sich der HCS schon an diesem Samstag im Heimspiel gegen den TV Kirkel holen. Die Partie wird um 18.20 Uhr in der Bruchwiesenhalle angeworfen. "Kirkel ist zu Hause eine Macht, aber auswärts schätze ich sie nicht so stark ein. Wir wollen uns kämpferisch präsentieren und die ersten Punkte einfahren", sagt Wiltz optimistisch. Der HCS-Stadtrivale HSG TVA/ATSV könnte sich am Samstag mit einem Heimsieg gegen den TuS Elm-Sprengen bis auf den achten Tabellenplatz vorschieben. Am Sonntag muss der Tabellenführer HSG Völklingen zum Abschluss der Hinrunde zum Tabellensiebten HC Dillingen/Diefflen.