„Hallo liebe Leute, seid ihr alle da?“

An der Kirchbergschule gibt es seit sieben Jahren in Zusammenarbeit mit der städtischen Musikschule ein Projekt, das Grundschulkindern musikalische Bildung vermitteln soll. Mit einer Spende des Rotary Clubs wird daraus nun das Projekt „Integration durch Musik und Sprache“.

In der Ganztagsgrundschule Kirchberg gibt es schon seit einiger Zeit ein gemeinsames Projekt mit der Saarbrücker Musikschule "Integration durch Musik und Sprache". Das Projekt fördert durch die Verbindung von rhythmischem Sprechen, Singen, Percussion und Bewegungsspielen die Sprachentwicklung und ist fest in den Schulalltag integriert. Rund 230 Schüler nehmen ein Mal pro Woche an dem Unterricht teil. Damit das Ganze finanziell abgesichert ist, hat der Rotary Club Saarbrücken zugesichert, das Projekt im laufenden Schuljahr mit 12 000 Euro zu fördern. Bei einem musikalischen Empfang wurde die Spendenzusage öffentlich gemacht, und Schulleiter Michael Jung nutzte die Gelegenheit, in Anwesenheit von Bürgermeister Ralf Latz und Rotary-Präsident Benedikt Fohr die Bedeutung des Angebots zu erläutern, das von der Musikschule der Landeshauptstadt initiiert wurde und von den Musikschulpädagoginnen Birgit Ibelshäuser und Esther Klein fachlich geleitet wird.

Insgesamt besuchen 280 Kinder die Ganztagsgrundschule Kirchberg. 235 von ihnen haben einen Migrationshintergrund, 77 sind Flüchtlingskinder und sprechen noch nicht oder kaum Deutsch. Umso beeindruckter waren Bürgermeister Ralf Latz und die Vertreter des Rotary Clubs Saarbrücken von den Darbietungen, die rund 80 Schüler auf die Bühne brachten. Viel Applaus bekamen die Kinder für den Begrüßungs-Rap "Hallo liebe Leute, seid Ihr alle da", ebenso wie für ein Bewegungslied, das zunächst in Suaheli, einer afrikanischen Sprache, und später auf Deutsch vorgetragen wurde.

Über die Musik, so die stellvertretende Schulleiterin Annina Casalino, sei es für die Kinder sehr viel leichter, mit der deutschen Sprache vertraut zu werden und zu einer Gemeinschaft zusammenzuwachsen. Wie wertvoll gemeinsames Musizieren auch für den Zusammenhalt in den Klassen ist, wissen die Mitglieder des Rotary Clubs bereits durch das Pilotprojekt "Sozialer Friede durch aktives Musizieren ", das 2004 an der Rotenbergschule (heute Max-Ophüls-Grundschule) von der Musikschule der Landeshauptstadt Saarbrücken gestartet und vom Rotary Club Saarbrücken finanziert worden war.

Zum Thema:

Hintergrund Das 2009 begonnene Percussion-Projekt an der Saarbrücker Grundschule Kirchberg wird seit diesem Schuljahr mit Unterstützung des Rotary Clubs zum Projekt "Integration durch Sprache" ausgebaut. Speziell für Kinder mit noch geringen bis keinen Deutschkenntnissen gibt es seitdem ein zusätzliches Angebot "Musik und Sprachförderung". Dieses findet im Vorschulbereich statt und richtet sich an Flüchtlingskinder . Darüber hinaus bietet ein "Instrumentenkarussell" den Kindern die Gelegenheit,unterschiedliche Musikinstrumente kennenlernen. Dadurch erhalten sie einen Einblick in die hiesige (Musik-)Kultur. Ein Video zum Projekt gibt es auf der Homepage der Musikschule unter: www.musikschule.saarbruecken.de unter dem Kapitel Projekte. red