Guter Rat am Automaten

Älteren Menschen gibt Saarbahnfahren oft Rätsel auf. Viele wissen nicht, welche Fahrkarte sie für welche Strecke brauchen, andere fragen sich, was sie im Notfall tun können. Der Verkehrsclub Deutschland und die Saarbahn schulen die Senioren.

In wenigen Minuten kommt die Saarbahn, und der Ticketautomat wirft so einige Fragen auf: Welche Knöpfe muss ich drücken, um eine Fahrkarte zu bekommen? Brauche ich ein Extraticket, wenn ich außerhalb Saarbrückens fahren will? Rüdiger Haupt, Leiter des Beschwerdemanagements und Ausbilder bei der Saarbahn, beantwortet diese und weitere Fragen Senioren der Saarbrücker Wissensbörse. Zum zweiten Mal schult die Saarbahn in Kooperation mit dem Projekt "Klimaverträglich mobil 60 plus" des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) ältere Menschen darin, mit Fahrkartenautomaten umzugehen und sicher Bahn zu fahren. Die Fahrt geht dieses Mal nach Saargemünd, wo die Senioren ein Museum besuchen werden.

Doch noch stehen sie in einer Traube um Haupt und den Ticketautomaten an der Haltestelle Römerkastell. Haupt erklärt: "Beim Ticketziehen ist es wichtig, dass Sie genau wissen, wohin Sie wollen und wo Sie umsteigen. So sparen Sie viel Zeit." "Gut zu wissen", kommentiert eine Dame, "oft wird es hektisch, wenn ich nicht weiß, wo ich umsteigen muss."

"Was brauche ich denn, wenn ich ein Monatsticket für Saarbrücken habe und nach Saargemünd fahren will?", will eine andere Teilnehmerin wissen. "Da können Sie anhand der Abbildung abzählen, wie viele Waben Sie passieren und das entsprechende Ticket wählen." Zufällig kommt eine junge Frau an den Automaten und will ein Ticket für nach Saargemünd ziehen. Die Senioren - selbst alle mit Freikarten versorgt - schauen aufmerksam zu.

"Wenn der Automat mal keinen Fahrschein hergibt oder kein Wechselgeld, dann schauen Sie oben rechts - brennt dort ein gelbes Lämpchen, gibt es eine Störung", sagt Haupt, dem die Schulung sichtlich Spaß macht, und erklärt, was in einem solchen Fall zu tun ist. Oft hängen Störungen auch mit Vandalismus zusammen: "Etwa zehn Automaten der Saarbahn werden monatlich zerstört."

Nach einer Dreiviertelstunde steigt die Gruppe in die Bahn Richtung Frankreich. Für die Südkoreanerin Wyang Jin Ryu ist die Fahrt etwas ganz Besonderes. Sie kennt das nicht, mit der Bahn mal eben über eine Landesgrenze zu fahren, wie ihre Freundin, die Vorsitzende der Wissensbörse, Ok-Soon Stech, erzählt. Wyang Jin Ryu ist für drei Jahre in Saarbrücken, weil ihr Mann hier arbeitet. Sie findet die Erfahrung Saarbahnfahren "wunderbar! Daumen hoch!".

Weitere Informationen über "Klimaverträglich mobil 60 plus" gibt es bei Eva Maschino vom VCD, Telefon (06 81) 4 67 20 oder per E-Mail: mobil60plus.saar@vcd.org