Gundolf Klein steht weiter an der Spitze des SC Eiweiler

Gundolf Klein bleibt Vorsitzender des Fußball-Kreisligisten SC Eiweiler. Der 50-jährige Kriminalhauptkommissar wurde bei der Jahreshauptversammlung einstimmig für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt.

Überhaupt waren die Eiweiler Vereinsmitglieder offenbar mit der Arbeit ihres Vorstandes sehr zufrieden, denn alle kandidierenden Vorstandsmitglieder wurden einstimmig wiedergewählt.

So der stellvertretende Vorsitzende Stephan Theobald, Geschäftsführer Carsten Weber, der 1. Kassierer Romano Menozzi, dessen Stellvertreterin Bärbel Hlasta, der 1. Jugendleiter Maurizio Calcagno, dessen beiden Stellvertreter Alfons Zimmer und Frank Christmann, der Spielausschussvorsitzende Siegbert Bauer sowie der Mannschaftsrat mit Martin Alt, Mario Zucaro und Michael Ziegler. Den Beirat bilden Kai Conrad, Volker Kräber, Frank Jochem und Luise Menozzi. Aus dem Vorstand ausgeschieden sind die vormaligen Beisitzer Heinrich Hlasta, Karl-Heinz Krämer und Markus Hemmer, die auf eine erneute Kandidatur verzichtet hatten. Neben der Vorstandswahl stand die Ehrung langjähriger Vereinsmitarbeiter im Mittelpunkt. Hartmut Seibert, der Vorsitzende des Fußball-Kreises Nordsaar, zeichnete neun Personen aus. An der Spitze Manfred Weber, der mit der Goldenen Verbandsehrennadel mit Lorbeerkranz geehrt wurde - die höchste Auszeichnung, die der Saarländische Fußballverband an Vereinsmitarbeiter vergibt.

Weber war fast 40 Jahre lang im Vorstand des SC Eiweiler und zwölf Jahre lang als Klassenleiter und Kreisvorsitzender für den Saarländischen Fußballverband aktiv. Mit der Verbandsehrennadel in Silber wurden Siegbert Bauer und Joachim Krämer geehrt. Die Verbandsehrennadel in Bronze wurde an Heinrich Hlasta, Karl-Heinz Krämer, Romano Menozzi, Stephan Theobald, Carsten Weber und Alfons Zimmer verliehen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung