Grüne fordern Klarheit über Kerosin-Ablassen

Der saarländische Grünen-Bundestagsabgeordnete Markus Tressel fordert, die gesundheitlichen Gefahren durch das Ablassen von Kerosin zu untersuchen. Flugzeuge dürfen im Notfall Treibstoff in die Luft pumpen, um ihr Landegewicht zu reduzieren. Aus einer Antwort der Bundesregierung auf seine Anfrage gehe hervor, dass das im Schnitt 22 Mal pro Jahr passiere. Laut Tressel werden dabei im Schnitt jedes Jahr 620 000 Liter Kerosin aus zivilen und 43 000 Liter aus Militär-Jets abgelassen. Tressel bezweifelt, dass das ungefährlich ist: Man stütze sich bei der Bewertung auf eine Studie, die fast 25 Jahre alt und damit wohl nicht mehr aktuell sei.