Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:29 Uhr

Grüne: Debatte über Gas- und Dampfkraftwerk zu früh

Saarbrücken. Der Stadtkonzern Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Saarbrücken (VVS) hat richtig gehandelt, als er das Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk (GuD) im Industriegebiet Süd baute. Das meint der Vorsitzende der Grünen-Stadtratsfraktion Thomas Brück

Saarbrücken. Der Stadtkonzern Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Saarbrücken (VVS) hat richtig gehandelt, als er das Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk (GuD) im Industriegebiet Süd baute. Das meint der Vorsitzende der Grünen-Stadtratsfraktion Thomas Brück. Ob der Bau dieses GuD-Kraftwerkes sich nicht nur für die Umwelt, sondern auch für die VVS-Kasse bezahlt macht, könne man jetzt noch nicht beurteilen. Daher sei die aktuelle Diskussion über das Kraftwerk verfrüht. Laut Brück hat sich die VVS 2008 auf eine "zukunftsfähige Gesamtstrategie festgelegt", und deren "wesentlicher Bestandteil" sei die Errichtung des GuD-Kraftwerkes im Gewerbegebiet Süd gewesen. Brück: "Ein Kraftwerk dieser Kapazität läuft etwa 30 Jahre. Und so kann jetzt, nach nicht einmal einem Jahr Vollbetrieb, keine ernsthafte Wirtschaftlichkeitsdebatte losgehen." red