Globus schließt sein „drive“-Geschäft

Betroffen sind die Märkte in Saarbrücken und Ensdorf

"Globus drive" wird geschlossen. Wie das Handelsunternehmen mitteilte, ist am Samstag, 15. April, Schluss mit dem Online-Angebot. Was laut Globus "Ende der Testphase" ist, begann im Dezember 2011. Kunden konnten aus einem 6000 Artikel umfassenden Online-Sortiment bestellen und ihren Einkauf dann bei der Drive-Station in Ensdorf oder in Saarbrücken abholen. Der Saarbrücker Standort für den Abhol-Service ist der seit 2015 in der Halbergstraße existierende "fridel markt & restaurant". Und ebenfalls eine Art Spielwiese für den Handelsmarkt-Riesen. Er orientiert sich an den Bedürfnissen von berufstätigen Menschen. Denen soll hier schnelles und einfaches Einkaufen ermöglicht werden. Dazu könnten sie hier auch gleich gesund essen. Der Einkauf kann in der kleinen Markthalle erledigt oder konnte bisher online zusammengestellt werden. Mit dem Online-Angebot ist nun hier Schluss. Markt und Restaurant seien indes nicht betroffen, teilte Globus mit.

Auf Nachfrage der Saarbrücker Zeitung hat Dominik Scheid, Geschäftsführer Vertrieb des Familienunternehmens mit Stammsitz in St. Wendel, Antworten gegeben. Die SZ hatte Globus' Presseagentur die Fragen per Mail geschickt und auf elektronischem Wege folgende Antworten erhalten.

Warum kommt es zu dieser Entscheidung? Wie kommt es zu diesem Zeitpunkt für die Entscheidung? In Gensingen, einem weiteren Globus drive in Rheinhessen, zum Beispiel betrug die Testphase ja nur 20 Monate.

Dominik Scheid Mit Globus Drive wollten wir unseren Kunden einen zusätzlichen Service bieten und gleichzeitig Erfahrungen auf dem Gebiet des Online-Handels sammeln. Nach einer Laufzeit von insgesamt fünf Jahren wurde immer deutlicher, dass unser Click & Collect-Konzept hierzulande noch von zu wenigen Kunden angenommen wird und sich deshalb nicht wirtschaftlich betreiben lässt. Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschlossen, Globus Drive zu schließen.

Wie viele Mitarbeiter sind betroffen? Wie geht es für diese weiter?

Scheid Insgesamt sind rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Globus Drive beschäftigt. Gegenwärtig arbeiten wir an einer für alle tragbaren Lösung.

Wie viele Kunden hatten Globus drive zuletzt an den Standorten Ensdorf und Saarbrücken?

Scheid Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aus Wettbewerbsgründen hierzu keine Aussage treffen möchten.

Gibt es alternative "drive"-Angebote, etwa (auch kostenpflichtigen) Bring-Service? Wenn Erfahrungen in Frankreich oder auch England anders sind, können Sie sich vorstellen, künftig noch einmal auf das Konzept zurückzugreifen?

Scheid Wir bei Globus entwickeln gerade eine auf unser Unternehmen zugeschnittene, ganzheitliche Multichannel-Strategie. Es ist nicht ausgeschlossen, dass hier auch E-Commerce-Elemente eine Umsetzung finden. In jedem Fall aber fließen die Erfahrungen, die wir mit Globus Drive sammeln konnten, in unsere Multichannel-Stratgie ein.

Was wird mit den Gebäuden in Ensdorf?

Scheid An erster Stelle geht es uns jetzt darum, Globus Drive ordentlich abzuschließen. Anschließend werden wir uns um eine geeignete Nachnutzung der Gebäude bemühen.