Gesundheits-Schule stellte sich vor

Brebach. Hunderte von Gästen, darunter 200 neue Auszubildende, sind zum Tag der offenen Tür in das Lehrinstitut für Gesundheitsberufe der Saarland-Heilstätten (SHG) gekommen. Bei Vorträgen, auf Rundgängen, in Workshops und Beratungsgesprächen erfuhren sie, was diese Einrichtung der SHG zu bieten hat

Brebach. Hunderte von Gästen, darunter 200 neue Auszubildende, sind zum Tag der offenen Tür in das Lehrinstitut für Gesundheitsberufe der Saarland-Heilstätten (SHG) gekommen. Bei Vorträgen, auf Rundgängen, in Workshops und Beratungsgesprächen erfuhren sie, was diese Einrichtung der SHG zu bieten hat. Besonders willkommen waren an diesem Tag Jugendliche aus türkischen und italienischen Familien. Die SHG will solche jungen Leute zukünftig verstärkt für die Pflegeberufe gewinnen.

Die anschließende lange Bewerbernacht mit Musik der Band "Da Vinci" sorgte auch beim Schirmherrn Sebastian Pini für gute Laune. "Wir werden älter, aber auch bunter. Daher gewinnt die Pflege besondere Bedeutung", sagte der Staatssekretär im Gesundheitsministerium mit Blick auf den demografischen Wandel. Die Pflege spreche alle Teile der Gesellschaft an. "Hier können wir lernen, trotz verschiedener Herkunft miteinander zu leben und zu arbeiten".

Von den Menschen in Pflegeberufen werde heute besondere Flexibilität erwartet. "Daher muss die Ausbildung möglichst hoch qualifiziert sein", sagte Pini. Das Angebot des Lehrinstituts sei deshalb von großer Bedeutung.

SHG-Geschäftsführer Alfons Vogtel bedankte sich bei Sebastian Pini sowie bei Wilfried Hose von der Arge Saarbrücken für die Bereitstellung von Fördergeld für den Schul- und Ausbildungsbetrieb. Die SHG begrüßte an diesem Tag auch 200 neue Auszubildende. Das Lehrinstitut ist mit über 500 Ausbildungsverträgen das größte seiner Art in Südwestdeutschland. red

Kontakt: Lehrinstitut für Gesundheitsberufe, Scheidter Straße 35, Brebach, Telefon (06 81) 87 00 90.