Geschichten über die Bahnhofstraße

Saarbrücken. Das Stadtarchiv der Landeshauptstadt Saarbrücken sucht Bürgerinnen und Bürger, die Interessantes, Alltägliches oder Besonderes zur Geschichte der Bahnhofstraße erzählen können. Dazu plant das Archiv ein Erzählcafé, das ab Montag, 8. April, alle zwei Wochen in den Räumen des Stadtarchivs, Deutschherrnstraße 1, stattfinden soll

Saarbrücken. Das Stadtarchiv der Landeshauptstadt Saarbrücken sucht Bürgerinnen und Bürger, die Interessantes, Alltägliches oder Besonderes zur Geschichte der Bahnhofstraße erzählen können. Dazu plant das Archiv ein Erzählcafé, das ab Montag, 8. April, alle zwei Wochen in den Räumen des Stadtarchivs, Deutschherrnstraße 1, stattfinden soll.

Hans-Christian Herrmann, Leiter des Stadtarchivs, erklärt: "Wir sammeln die Geschichten, um sie in eine umfassende Ausstellung über die Historie der Bahnhofstraße einfließen zu lassen." War jemand beispielsweise Geschäftsinhaber, Verkäufer, Schneider, Hausmeister oder arbeitete als Reinigungskraft oder Detektiv? Der solle sich melden, sagt Herrmann. Ebenso, wer als Käufer oder Flaneur unterwegs war und sich an ungewöhnliche Begebenheiten erinnert. Oder wer Brezeln oder Rostwürste verkauft hat, wer als Straßenmusikant die Einkaufsmeile belebte oder bei Aufmärschen, Umzügen oder Demonstrationen dabei war. "Schenken Sie uns Ihre Erinnerungen, und kommen Sie ins Erzählcafé im Stadtarchiv Saarbrücken", bittet der Leiter des Stadtarchivs.

Die Bahnhofstraße lud und lädt bis heute zum Bummeln, Flanieren und Konsumieren ein. Sie erzählt von zahllosen gesellschaftlichen Ereignissen, Befindlichkeiten und Besonderheiten und gilt seit ihrer Entstehung als Schaufenster des gesellschaftlichen Lebens in Saarbrücken. In ihr spiegelt sich die große wie die kleine Geschichte des Lebens wider.

 Ein historisches Schaufenster bei "Sinn" in der Bahnhofstraße.
Ein historisches Schaufenster bei "Sinn" in der Bahnhofstraße.
 In den 60ern beherrschten Autos die Bahnhofstraße. Fotos: Stadt
In den 60ern beherrschten Autos die Bahnhofstraße. Fotos: Stadt
 Das Stengelhaus und seine Nachbargebäude. Foto: Swiderski
Das Stengelhaus und seine Nachbargebäude. Foto: Swiderski

Und jeder, der eine Geschichte über die Saarbrücker Bahnhofstraße zu erzählen weiß, ist zur Teilnahme am Erzählcafé eingeladen. Beginn ist am Montag, 8. April. Danach treffen sich die Gäste des Erzählcafés alle 14 Tage jeweils montags zwischen 15 und 17 Uhr, wo sie bei Kaffee und Kuchen Erinnerungen und Erfahrungen austauschen können. Die Ergebnisse sollen dann in die Ausstellung "Schaufenster des Lebens" einfließen, die 2014 öffentlich präsentiert werden soll. Dann feiert die Bahnhofstraße 150. Geburtstag. red Weitere Informationen über das Erzählcafé unter Tel. (06 81) 9 05 21 09.